Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Handballer besiegen Bernburg – Sonntag wartet die SG Langenfeld

Erstes Pflichtspiel DHfK-Handballer besiegen Bernburg – Sonntag wartet die SG Langenfeld

Nach einem Sieg des Leipziger SC DHfK gegen SV Anhalt Bernburg stehen die Handballer am Sonntag im Finale der ersten Runde des DHB-Pokals. Das erste Spiel des im Final-Four-Modus ausgetragenen Wettbewerbs gewannen die Grün-Weißen mit 38:21 (19:9).

Peter Strosack (r.) schont den Belag in der Essener Halle für Sonntag und geht lieber in die Luft.

Quelle: Rainer Justen

Leipzig/Essen. Die Drittliga-Handballer wehrten sich tapfer gegen die Bundesligisten, hatten aber von Beginn an keine Chance. Kurz nach dem Anpfiff brachte Andreas Rojewski die Leipziger vom Siebenmeter-Punkt in Führung. Der Klassenunterschied war schon im ersten Durchgang deutlich zu spüren. Als Aivis Jurdzs in der 27. Spielminute zum 17:7 traf, lag der DHfK erstmals mit zehn Toren in Führung. Mit dem Pausenpfiff stand es 19:9.

Auch im zweiten Durchgang dominierte die Leipziger Mannschaft von Trainer Christian Prokop das Geschehen auf der Platte. Zwischenzeitlich lagen die Leipziger mit 17 Treffern in Führung. Als allerdings erst Bastian Roschek und wenige Sekunden später auch noch Lukas Binder eine Zwei-Minuten-Strafe kassierten, konnte Bernburg verkürzen. Nach 40 Minuten stand es 27:12.

Die Leipziger, die – wäre nicht noch das Undenkbare passiert – bereits am Sonntag das nächste Spiel einplanen mussten, nahmen in der Folge etwas Druck raus. Sie beließen es dabei, das Spiel zu kontrollieren. Wobei Spielkontrolle so aussah, dass der DHfK gute fünf Minuten vor Abpfiff mit 36:18 in Front lag. Nach 60 Minuten trennten sich der SC DHfK der Drittligist aus Bernburg mit 38:21 (19:9). „Mir hat unser Auftritt heute gut gefallen. Wir haben die Favoritenrolle von Beginn an konzentriert und konsequent ausgefüllt. Besonders der Einsatz in der Abwehr und das Tempospiel waren gut, doch auch im Angriff habe ich erfrischende neue Dinge meiner Mannschaft gesehen. Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt und wollen ins Achtelfinale einziehen", so Trainer Christian Prokop nach der Partie.

Am Sonntag geht es für die Grün-Weißen dann ab 16 Uhr gegen den Sieger der Begegnung vom Samstagabend. Dabei siegte der Deutsche Amateurmeister 2016, der Drittliga-Verein SG Langenfeld, überraschend 26:24 gegen TuSEM Essen. "Uns erwartet morgen ein Spiel gegen eine hochmotivierte Mannschaft", erklärt Prokop. Danach bleibt dem SC DHfK noch genau eine Woche Zeit, um sich auf den Liga-Auftakt gegen den Bergischen HC vorzubereiten.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte