Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Handballer brechen im Test gegen Kristianstad ein – Spiele nun gegen Weltelite

DHfK-Handballer brechen im Test gegen Kristianstad ein – Spiele nun gegen Weltelite

Die Zweitliga-Handballer des SC DHfK Leipzig haben am Mittwochabend das Testspiel gegen den schwedischen Erstligisten KIF Kristianstad in Naumburg mit 23:32 (10:14) verloren.

Voriger Artikel
SC DHfK schlägt SG LVB deutlich im Leipziger Handball-Derby mit 31:17
Nächster Artikel
Zweite Pokalrunde erreicht: SC DHfK Leipzig überzeugt bei 29:23 gegen Drittligist Henstedt

Philipp Seitle vom SC DHfK Leipzig.

Quelle: Rainer Justen

Leipzig. Ab Freitag tritt das Team von Trainer Christian Prokop in der Vorbereitung auf die neue Saison im Champions-Cup gegen weitere Erstligisten und Spitzenteams an. Für eines der Teams spielt sogar ein ehemaliger Welthandballer.

Die Sachsen hielten im Test gegen Kristiansand lange Zeit mit. Beim Stand von 20:20 brach der DHfK in der Schlussviertelstunden mit einer eine Negativserie von 3:12 Toren allerdings ein.

Erfolgreichste Werfer der Leipziger waren Matthias Gerlich und Philipp Seitle mit je fünf Treffern. „Wir haben 45 Minuten trotz kleineren Abstimmungsproblemen eine gute Gegenwehr geboten und das Spiel durch Kampf offengehalten. Fortschritte im taktischen Tempospiel waren zu sehen", erklärte Prokop nach der Partie.

Zwei kurzfristige DHfK-Ausfälle

Durch den kurzfristigen Ausfall von Rico Göde (Knie) und Pavel Prokopec (Schulter) – letzterer wird sich am Donnerstag ebenso wie Matthias Gerlich einer MRT-Untersuchung unterziehen – war der DHfK-Trainer gezwungen, im Mittelblock auf etwas kleinere Spieler zurückzugreifen. Im Angriff setzte der Trainer in der ersten Halbzeit erstmals auf Alexander Feld als Spielmacher, der vor wenigen Tagen von der U21-WM heimgekehrt war und durch intensive Behandlung trotz seiner Muskelverhärtung in der Wade spielen konnte.

In der zweiten Hälfte übernahm Philipp Seitle für ihn das Zepter. „Beide haben ihre Sache recht gut gelöst, wobei wir mit dem letzten Viertel natürlich völlig unzufrieden sein müssen. Wir lassen uns von unserer Linie abbringen, fokussieren nicht mehr das Mannschaftsspiel. Das war ernüchternd", erklärt der Coach.

Weitere Feinabstimmung gegen Teams der Weltelite

Am Wochenende treten die Grün-Weißen beim Champions-Cup in Hohenmölsen, Merseburg, Wittenberg und Dessau an. Die Auftaktpartie am Freitag um 17 Uhr in der Rischmühlenhalle in Merseburg gegen Erstligist HSG Wetzlar birgt besondere Brisanz: Die Hessen sorgten Anfang der Woche mit der Verpflichtung des Kroaten Ivano Balics für Furore. Der Rückraumspieler war zweifacher Welthandballer (2003, 2006), Weltmeister (2003) und Olympiasieger (2004).

Weitere hochkarätige Teilnehmer des Turniers sind unter anderem der zwölffache Deutsche Meister und elffache Europapokalsieger VfL Gummersbach, der isländische Erstligist Akureyri HK sowie Sloweniens Meister RK Gorenje Velenje.

agri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte