Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Handballer im Wettkampfmodus: Dritter Platz beim Mini-Turnier in Dessau

Vorbereitung in der Winterpause DHfK-Handballer im Wettkampfmodus: Dritter Platz beim Mini-Turnier in Dessau

In der Wintervorbereitung reiste der SC DHfK am Sonntag zum Peugeot-Cup nach Dessau. In drei kurzen Partien ging es für die Spieler um Wettkampfhärte, für Trainer Christian Prokop um Analyse und Feinjustierung. Am Ende sprang ein dritter Platz heraus.

Christoph Steinert im Flug

Quelle: Rainer Justen

Leipzig. Die Handballer des SC DHfK haben den Dessauer Peugeot-Cup am Sonntag auf dem dritten Platz beendet. Das eintägige Vorbereitungsturnier gehört zur traditionellen Wintervorbereitung der Leipziger. Das Auftaktspiel gegen den GWD Minden konnten die Leipziger noch mit 16:13 für sich entscheiden. Bester Werfer der Grün-Weißen war Jungspund Franz Semper.

Im zweiten Durchgang trafen die Jungs um Chefcoach Christian Prokop auf den TBV Lemgo. Die Nordlichter zerlegten die Sachsen mit 10:17. Christoph Steinert netzte drei Mal ein. Lemgo durfte in der Folge im Finale gegen den SC Magdeburg ran. Die Elbestädter sicherten sich mit 15:13 den Gesamtsieg in Dessau.

Im kleinen Finale um Platz drei trat der DHfK dann gegen die Berliner Füchse an. Den Tierliebhabern aus der Hauptstadt verpasste die Prokop-Truppe eine 17:12-Packung und sicherte sich damit den Dritten (von sechs möglichen, denn Dessau spielte auch mit) Platz. Roman Becvar traf sieben Mal und wurde auch zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Der Leipziger Trainer sah nach der Partie noch einiges zu tun: „Insgesamt haben wir in unserem Spiel noch zu viel Licht und Schatten.“ Die Mannschaft müsse in den kommenden Wochen noch unberechenbarer für den Gegner werden, forderte der Leipziger Trainer. „Besonders an der Aggressivität im Abwehrverbund und der Konstanz unserer Leistung werden wir arbeiten.“

Dabei kann Christian Prokop wieder auf Lucas Krzikalla und Marvin Sommer zurückgreifen, die am Sonntag mit auf der Platte standen. Tobias Rivesjö laboriert weiterhin an einer verletzten Schulter und Niclas Pieczkowski ist nach wie vor bei der WM dabei.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte