Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Handballern gelingt Überraschungssieg gegen ThSV Eisenach

DHfK-Handballern gelingt Überraschungssieg gegen ThSV Eisenach

Der Drittliganeuling SC DHfK hat den Zweitligisten ThSV Eisenach am Freitagabend überraschend deutlich mit 34:28 (15:14) bezwungen. Dabei traten die Messestädter mit Selbstbewusstsein auf und begegneten den Eisenachern von Beginn an auf Augenhöhe.

Nächster Artikel
DHfK-Handballer haushoch überlegen - 44:18-Sieg im Test gegen Ronneburg
Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Die Neuzugänge Eric Jacob und Tomasz Witaszak waren von Trainer Sven Strübin in die Startaufstellung beordert worden und fügten sich nahtlos in ihr neues Team ein.

„Das war für das erste Spiel eine sehr ordentliche Leistung meiner Jungs. Doch will ich das Ergebnis zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison nicht überbewerten“, erklärte der DHfK-Coach nach Spielende. Rund 120 Zuschauer verfolgten das erste Testspiel und gelungenen Saisonauftakt der Grün-Weißen in der Brüderstraße.

Nahezu gleichstark, lieferten sich beide Mannschaften in der Anfangsphase ein Kopf-an-Kopf-Rennen (4:4, 12. Minute), bevor die Wartburgstädter bis zur 17. Minute einen Zwei-Punkte-Vorsprung herausholen konnten (5:7).

php16fe989ee6201007302126.jpg

Leipzig. Für die Handballer des SC DHfK wird es am Samstag erstmals in dieser Saison richtig ernst. Die Leipziger empfangen in der ersten Runde des DHB-Pokals den Zweitligisten ThSV Eisenach. Anpfiff ist um 19 Uhr in der Ernst-Grube-Halle. Das Test-Duell vor drei Wochen gewannen die Messestädter. Deren Coach erwartet einen deutlich stärkeren Auftritt der Thüringer.

Zur Bildergalerie

Die Verteidigung dieses kleinen Polsters gelang den Gästen jedoch nicht. Der nach Jacob zweite eingewechselte Ex-Condordia-Spieler Philipp Seitle kam gut ins Spiel und markierte die zweite Führung der Gastgeber (8:7, 19. Minute). Und während die Gäste bis zur Pause sogar zwei Siebenmeter vergaben, gelang es Seitle, Witaszak und Wagner, einen knappen Vorsprung in die Pause zu retten.

Während die Eisenacher in der zweiten Halbzeit zusehends am DHfK-Abwehrblock hängen blieben, erarbeiteten sich die Grün-Weißen innerhalb von nur elf Minuten ein beachtliches Torepolster. In der 41. Spielminute hieß es bereits: 25:17 für die Gastgeber. Den Einbruch verschmerzten die Gäste nicht mehr und liefen der DHfK-Führung bis zum Abpfiff hinterher.

Bester Torschütze unter den Leipzigern war Philipp Seitle, der elf Treffer erzielen konnte. „Dass es bei meinem Einstand so gut für mich gelaufen ist, hat mich natürlich gefreut. Doch die Eisenacher waren offensichtlich sehr erschöpft und kamen mit unserer Abwehr nicht zurecht. So konnten wir unerwartet den Auftakt für uns entscheiden“, sagte der Rückraumspieler.

Trotz des vor Spielbeginn unerwarteten Endstandes mit sechs Toren Unterschied relativierte Trainer Strübin das Ergebnis. Zwar habe man gesehen, dass sich die Qualität des Kaders deutlich verbessert hat. Im Pokalspiel in vier Wochen sei sein Team dennoch der Außenseiter. „Der ThSV wird dann sicherlich anders auftreten“, so der Coach.

Bereits am 21. August (19 Uhr) treffen beide Teams erneut aufeinander. In der Ernst-Grube-Halle kämpfen sie in der ersten Runde des DHB-Pokals ums Weiterkommen.

Christiane Lösch

Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte