Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
DHfK besiegt Dessau deutlich – Jacob gibt Comeback - Lux vor Abschied bei den Gästen

DHfK besiegt Dessau deutlich – Jacob gibt Comeback - Lux vor Abschied bei den Gästen

Die Zweitligahandballer des SC DHfK Leipzig sind mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet. Am Sonnabend gewannen die Grün-Weißen gegen den Drittligisten vom Dessau-Roßlauer HV klar mit 40:30 vor 130 Zuschauern in der kleinen Arena.

Voriger Artikel
SC DHfK Leipzig erkämpft Punkt bei der HSG Düsseldorf - Vereinsfusion im Gespräch
Nächster Artikel
SC DHfK Leipzig dominiert Testspiel gegen Potsdam - zwischenzeitlich 13 Tore Vorsprung

Gab ein erfolgreiches Comeback: Eric Jacob.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Leipzigs Trainer Uwe Jungandreas zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seiner Männer. „Wir haben viel durchgewechselt und hatten heute Morgen noch eine Krafteinheit, da war das schon ganz in Ordnung“, sagte er. Nur einige Unkonzentriertheiten in der Schlussphase gefielen dem Coach nicht. „Ein 45:25 wäre am Ende noch schöner gewesen“, meinte Jungandreas.

Das sah auch Karsten Günther, Geschäftsführer der DHfK-Handballer so: „30 Gegentore sind etwas viel“. Dabei sah es nach 40 Minuten noch nach einem Debakel für die Gäste aus. Nach einem 23:15 zur Halbzeit, setzten sich die Hausherren auf 29:16 ab. Dessau hielt nun noch einmal dagegen, konnte den Abstand aber nur auf zehn Tore verkürzen.

„Wir haben nach einer längeren Pause erst seit zwei Tagen den Ball wieder in der Hand“, berichtete Dessaus Robert Lux, mit zehn Treffern bester Schütze seines Teams. Das Ergebnis sei nebensächlich, im Vordergrund habe der Test von Spielabläufen gestanden. Dessau muss nach dem Kreuzbandriss bei Ladislav Brykner und einer Schulterverletzung von Steffen Fischer voraussichtlich den Rest der Saison ohne Linkshänder auskommen.

In der Liga trifft der Tabellendritte in der kommenden Woche auf die SG LVB Leipzig. Mit acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Aue ist der direkte Wiederaufstieg für die Sachsen-Anhalter in weite Ferne gerückt. „Wir wollen aber weiter oben mitspielen“, kündigte Lux an. Unklar ist wie lange der beste Schütze seiner Mannschaft dem DRHV noch zur Verfügung steht. Lux bestätigte gegenüber LVZ-Online: „Es stimmt, es gibt Anfragen anderer Vereine“.

Mit Personalproblem müssen sich die Leipziger nicht beschäftigen. Bis auf Cristian Telehuz, der wegen einer Oberschenkelverletzung geschont wurde, konnte Jungandreas am Sonnabend auf alle Akteure zurückgreifen. Nach seiner Knieverletzung stand erstmals auch wieder Eric Jacob auf dem Parkett und steuerte drei Treffer zum Sieg bei. „Eric braucht noch etwas Zeit, ihm fehlt die Spritzigkeit“, so sein Trainer. Besser sah es schon bei Martin Müller nach seinem Kiefernbruch aus. Er drehte in der zweiten Halbzeit richtig auf und erzielte fünf Tore.

Für den SC DHfK stehen im Januar drei weitere Testspiele auf dem Programm.  Am 13. Januar messen sich die Leipziger im Euroville in Naumburg mit Ligakonkurrent Potsdam. Im thüringischen Ziegelheim trifft die Mannschaft von Jungandreas am 20. Januar auf das schwedische Spitzenteam Redbergslid Göteborg. Mit der Partie am 21. Januar gegen den norwegischen Vizemeister Elverum beenden die Leipziger schließlich ihre Testspielreihe in Zeitz. Der Ligaalltag beginnt am 5. Februar mit dem Spiel gegen Erlangen in der Ernst-Grube-Halle.

SC DHfK:

Galia, Krechel – Wagner, Seitle 6, Dietzmann 1, Boese 3, Riehn 3, Streitenberger 6/3, Baumgärtel 1, Binder 5, Oehlrich 4, Jacob 3, Wolf 3, Müller 5

DRHV:

Hoffmann, Sprecher – Pavlicek 2, Schöne, Holtz, Uscins 6, Alisch 5, Rudow 3, Lux 10/2, Pratersch, Zigelis 1, Heddrich 3

Siebenmeter:

DHfK 3/3, DRHV 2/2

Zweiminutenstrafen:

DHfK 5, DRHV 4

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte