Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Die Stimmen zum Sieg der SC DHfK über Flensburg

Handball-Bundesliga Die Stimmen zum Sieg der SC DHfK über Flensburg

Es ist eine Sensation: Im dritten Erstligajahr gelang dem SC DHfK Leipzig erstmals ein Sieg gegen das Topteam Flensburg Hendewitt. Nach dem Spiel können viele Leipziger Akteuere den Triumph kaum fassen. Die Stimmen zum Spiel:

Siegesjubel: SC DHfK Torhüter Milos Putera

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Es ist eine Sensation: Im dritten Erstligajahr gelang dem SC DHfK Leipzig erstmals ein Sieg gegen das Topteam Flensburg-Handewitt. Nach dem Spiel können viele Leipziger Akteuere den Triumph kaum fassen. Die Stimmen zum Spiel:

Franz Semper (SC DHfK): "Wir wollten unsere Leistung verbessern. Wir haben gesagt, wir spielen jedes Spiel auf Sieg. Das hat geklappt. Ich habe keine Ahnung, wie viele Tore ich geworfen habe. Ich weiß nur, dass wir gewonnen haben."

Maik Machulla (Trainer Flensburg): "Der Sieg für Leipzig geht im Endeffekt in Ordnung. Wir haben vorn sehr variabel gespielt, haben uns Möglichkeiten erspielt. Am Ende muss man es so deutlich sagen, war Putera einfach überragend."

André Haber (Trainer SC DHfK): "Es ist unglaublich, was da heute passiert ist. Wir haben in allen Mannschaftsteilen eine saustarke Leistung abgeliefert. Im Angriff haben wir über 60 Minuten kontinuierlich Lösungen gefunden. Hinten haben wir leidenschaftlich verteidigt. Milos Putera war einfach super. Und was da dann auf den Rängen passiert ist, dieses Level wird nur selten erreicht. Ein großer Dank an alle, die heute in die Arena gekommen sind und das möglich gemacht haben."

Christian Prokop (Bundestrainer): "Ich habe heute eine phantastisch aufspielende Leipziger Mannschaft gesehen. Sie hat leidenschaftlich von der ersten Minute an füreinander gekämpft. Flensburg konnte mit seiner eigentlichen Stärke, dem Tempo, keine Lücke in die bewegliche Abwehr reißen. Franz Semper stach im Angriff heute heraus, Philipp Weber setzte in der Schlussphase entscheidende Impulse. Auch wenn ich unparteiisch sein muss, André Haber hat heute sehr gut gecoacht, er hat die Kräfte gut verteilt. Das hat Leipzig immer stark gemacht."

Milos Putera (SC DHfK): "Ich kann es noch gar nicht glauben, jetzt haben wir endlich auch einmal Flensburg geschlagen. Das ist ein super Gefühl. Als wir mit drei Toren geführt haben, hatte ich schon das Gefühl, das wird unser Tag heute."

Philipp Weber (SC DHfK): "Es ist absolut Wahnsinn, was Milos heute im Tor gemacht hat. Er hat die Bälle wie ein Magnet angezogen. Mit so einem Torhüter kann man nicht verlieren. Dazu kam unsere Abwehr, sie war unfassbar griffig. Es gibt wenige Mannschaften, die Flensburg bei 22 Toren halten."

Bastian Roscheck (SC DHfK): "Mein Ziel war heute weniger als 30 Gegentore zu bekommen. Schon in der ersten Auszeit von Flensburg habe ich gedacht, das kann hier heute etwas geben. Wir haben den Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen und auch die Gegenstöße gut weggenommen. Anfang der Trainingswoche hatten viele bei uns noch Frust wegen der Niederlage in Lemgo. Der Charakter zeichnet aber unsere Mannschaft aus. Alle arbeiten nach einer Niederlage an sich. Jetzt müssen wir am Donnerstag auch gegen Kiel wieder an unser Maximum gehen. Aber es wird schwer, der THW muss uns eine Chance geben."

Hier geht es zum Spielbericht

mro/ahr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte