Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Dramatik bis zum Schlusspfiff: SC DHfK Leipzig siegt im Ostderby gegen Empor Rostock

Dramatik bis zum Schlusspfiff: SC DHfK Leipzig siegt im Ostderby gegen Empor Rostock

Die Zweitliga-Handballer des SC DHfK haben in einem bis zur letzten Minute spannenden Spiel auswärts gegen HC Empor Rostock gewonnen. Eric Jacob erzielte erst zwei Sekunden vor Schluss den Siegtreffer zum 29:28 (14:15) für die Leipziger.

Voriger Artikel
Ins Spiel gebissen: SC DHfK Leipzig bezwingt TuSEM Essen 29:26 (11:12)
Nächster Artikel
SC DHfK Leipzig schlägt mit bärenstarkem Galia den TV Emsdetten 27:24 (12:11)

DHfK-Spieler Eric Jacob gelang im Ostderby gegen Rostock der Siegtreffer für die Leipziger.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Das Hinspiel hatten die DHfK-Spieler noch deutlich 31:19 für sich entscheiden können.

"Es war eine sehr hart umkämpfte Partie", resümierte DHfK-Trainer Uwe Jungandreas nach der Begegnung. Beide Teams hätten nicht fehlerlos agiert und so die Chance vergeben, das Spiel für sich zu entscheiden. "In den entscheidenden Phasen wurden auf beiden Seiten zu viele Bälle verworfen", so Jungandreas, der mit der Leistung seiner Mannschaft dennoch zufrieden war.

Die erste Halbzeit in Rostock begann mit einem Tor für die Gastgeber. Gabor Langhans traf in der zweiten Minute zum 1:0. Den ersten Treffer für die Leipziger erzielte wenige Augenblicke später Philipp Seitle, der mit insgesamt 9 Toren auch erfolgreichster DHfK-Spieler war. Es entwickelte sich ein enges Spiel, in dem sich die Gastgeber nach zehn Minuten erstmals deutlich absetzen konnten und zeitweise einen Fünf-Tore-Vorsprung herausholten. Den konnten die Leipziger jedoch wieder egalisieren und glichen zum zwischenzeitlichen 14:14 aus. Zur Halbzeit lagen die Rostocker mit einem Treffer beim Stand von 15:14 vorn.

Nach der Pause übernahm der SC DHfK erstmals die Führung. In der 33. Minute traf Eric Jacob zum 17:16. Wie schon in der ersten Hälfte schenkten sich beide Teams nichts. Nachdem die Rostocker sich immer wieder mit einem Tor Vorsprung absetzen konnten, brachte René Wagner mit einem Doppelschlag in der 43. Minute den SC DHfK wieder in Front. Bis zur letzten Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Dazu trugen auch die Torhüter auf beiden Seiten bei, die ein ums andere Mal erfolgreiche Abschlüsse verhindern konnten.

"In der Endphase haben wir dann sehr abgeklärt agiert", sagte Uwe Jungandreas. Das glückliche Ende hatten seine Spieler damit für sich. Zwei Sekunden vor Schluss erzielte Eric Jacob den Siegtreffer. Einen Wermutstropfen gab es dann allerdings noch: Praktisch mit dem Schlusspfiff wurde Mannschaftskapitän Thomas Oehlrich disqualifiziert. Er hatte beim Zurücklaufen den Anwurf eines Rostocker Spielers behindert und sah dafür die Rote Karte. Mindestens ein Spiel Sperre ist die Konsequenz.

ic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte