Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Dritter Saisonsieg: SC DHfK hält sich auch in Kassel schadlos

Dritter Saisonsieg: SC DHfK hält sich auch in Kassel schadlos

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben auch ihr drittes Saisonspiel in der gewonnen. Beim Tabellenletzten der Sportvereinigung Harleshausen Kassel siegte das Drittliga-Team von Sven Strübin vor rund 150 Zuschauern am Samstagabend mit 29:36 (13:14).

Voriger Artikel
SC DHfK zieht nach überlegenem Sieg gegen Köndringen/Teningen in 3. Pokalrunde ein
Nächster Artikel
Handballer des SC DHfK machen es beim 28:26 gegen Pohlheim selbst unnötig spannend

Erst im Schlussspurt sicherten sich die Leipziger zwei Punkte.

Quelle: Dietmar Möritz

Leipzig. Dabei brauchten die Leipziger fast 40 Minuten, um ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und klare Verhältnisse zu schaffen. Erst im Schlussspurt sicherten sie sich die zwei Punkte und bleiben somit in der Liga weiter ungeschlagen.

Wie zwei Wochen zuvor beim niedersächsischen Aufsteiger in Lehrte ging der SC DHfK zwar früh in Front, konnte sich jedoch nicht entscheidend absetzen. Vor allem Uli Streitenberger sorgte für die Tore bei den Grün-Weißen, die ansonsten schwer in die Partie fanden und unkonzentriert wirkten.

Die auf der Kreisposition geschwächten Gäste – René Wagner musste  mit Novovirus zu Hause bleiben und auch Tomasz Witaszak (Grippe) und Thomas Oehlrich (Schulterprellung) waren nur bedingt einsatzfähig – kamen durch Eric Jacob und René Boese immer wieder zu Treffern. Ihr Rückhalt war Torhüter Michael Galia, der mit herausragenden Reaktionen die Nachlässigkeiten seiner Vorderleute ausbaden musste.

Die Hausherren wirkten in dieser Phase verunsichert, allein Cristian Codrin Gherhard traf nach Belieben und hielt mit seinen insgesamt 13 Toren Kassel nahezu im Alleingang im Spiel. Fabian Meyfarth war Zweitbester seines Teams und glänzte im SVH-Kasten ebenfalls mit vielen Paraden. So gelang den Hessen bis zum Pausenpfiff der Anschluss.

Technische Fehler auf beiden Seiten sorgten dafür, dass die Partie lange Zeit ausgeglichen blieb. Mit Michael Galia als Rückhalt und einem zunehmend treffsicheren Thomas Oehlrich setzten sich die Leipziger ab der 38. Minute immer weiter ab. Selbst in einer Unterzahlsituation gelang ihnen nun der Führungsausbau.

In der 46. Minute parierte der Tscheche, der an diesem Abend seinen 38. Geburtstag feierte, einen Wurf spektakulär per Kopf. Auf der Gegenseite musste Daniel Botte nach einem Zusammenprall mit Ole Dietzmann mit blutender Stirnwunde das Spiel vorzeitig beenden.

Erfolgreichster Werfer auf Seiten des SC DHfK war Thomas Oehlrich mit zehn Toren. Ulrich Streitenberger traf acht Mal, fünf Treffer erzielte er allein vom Siebenmeterpunkt.

Spielstatistik:

Dietzmann  3, Leuendorf 3, Streitenberger 8/5, Baumgärtel, Oehlrich 10, Schepers 1, Boese 6, Jacob 6, Seitle, Witaszak, Schlichter, Jungandreas, Binder

Christoph Masche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte