Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Erneut Rückschlag für den SC DHfK Leipzig - herbe Niederlage beim TV Emsdetten

Erneut Rückschlag für den SC DHfK Leipzig - herbe Niederlage beim TV Emsdetten

Der erhoffte Befreiungsschlag ist ausgeblieben: Handball-Zweitligist SC DHfK Leipzig hat am Samstagabend eine herbe Niederlage gegen den TV Emsdetten einstecken müssen.

Voriger Artikel
Fulminante Aufholjagd von DHfK Leipzig nicht belohnt - Bittere Niederlage in Hüttenberg
Nächster Artikel
Gekämpft bis zum Schluss - aber chancenlos: SC DHfK unterliegt dem THW Kiel mit 27:43

SC-DHfK-Trainer Uwe Jungandreas (Archivfoto)

Quelle: Martin Glass

Leipzig/Emsdetten. Gegen den Tabellenzweiten fehlten dem Team von Trainer Uwe Jungandreas die richtigen Mittel, sodass es am Ende 20:31 (9:15) aus Sicht der Gäste stand.

Dabei starteten die Leipziger vor 1500 Zuschauern gut in die Partie. Vor allem in der ersten Viertelstunde zeigten sie eine engagierte Leistung und konnten eine 7:5-Führung herausspielen. Aber nach einer Auszeit organisierten sich die Gastgeber neu und drehten auf: Innerhalb von nur acht Minuten erzielte Emsdetten fünf Tore in Folge. Von diesem Rückschlag konnte sich der SC DHfK nicht erholen und lief fortan einem Rückstand hinterher.

Kurz vor der Halbzeit konnten die Favoriten noch deutlicher in Führung gehen. Leipzig vergab im Angriff die Chancen, während sich Emsdetten auf Torhüter Vitali Feshchanka verlassen konnte. Beim Stand vom 12:9 in der 25. Minute vergab Pavel Prokopec mit einem Heber leichtfertig einen Siebenmeter. Drei Konter später stand es 15:9 für die Hausherren. Ein Leipziger Treffer wenige Sekunden vor der Pause wurde wegen Zeitspiels nicht gegeben.

In der zweiten Halbzeit wurde es für die Messestädter noch bitterer. Beide Teams knüpften an ihre Leistungen von vor der Pause an. Stellvertretend zeigte sich dies in einer Situation wenige Minuten nach Wiederanpfiff: Emsdetten erhöhte sogar in Unterzahl durch Andrej Kurchev auf 19:11. Beim darauf folgenden Angriff der Leipziger dagegen traf Eric Jacob nicht, obwohl er am Kreis frei zum Wurf kam.

Das Bild änderte sich im zweiten Durchgang nicht mehr. Der SC DHfK fand kaum Lücken in der Abwehr des TV, der im Gegenzug leichte Konter-Tore einfahren konnte. In der 41. Minute lagen die Gastgeber erstmals mit zehn Treffern in Führung (23:13). Den komfortablen Vorsprung gaben sie bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand und Trainer Patrik Liljestrand wechselte munter durch.

Schon am Mittwoch setzt sich der Reigen von Top-Spielen für die Leipziger fort: In der heimischen Arena empfängt der SC DHfK den THW Kiel zum Pokal-Knüller.

SC DHfK Leipzig:

Galia, Pulay, Müller, Dietzmann, Streitenberger (1), Baumgärtel (2), Binder, Boese (4), Jacob (4), Riehn (1), Prokopec (5), Telehuz, Feld, Göde (3)

maf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte