Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Erster Sieg unter Neu-Trainer Biegler: SC DHfK-Handballer gewinnen bei Henstedt-Ulzburg

Erster Sieg unter Neu-Trainer Biegler: SC DHfK-Handballer gewinnen bei Henstedt-Ulzburg

Mit einer kämpferischen Leistung haben die Handballer des SC DHfK den ersten Sieg unter ihrem neuen Trainer Michael Biegler eingefahren."Ich denke, wir können uns zum Schluss glücklich schätzen, denn nach einem Sieg sah es lange nicht aus.

Voriger Artikel
SC DHfK Leipzig taumelt dem Abstieg entgegen - Grün-Weiße unterliegen Leutershausen
Nächster Artikel
Biegler-Abschied: SC DHfK Leipzig muss sich Erlangen mit 22:24 geschlagen geben

Mit sieben Toren besonders treffsicher gegen Henstedt-Ulzburg: Rene Boese.

Quelle: SC DHfK

Henstedt-Ulzburg/Leipzig. 25:22.

"Ich denke, wir können uns zum Schluss glücklich schätzen, denn nach einem Sieg sah es lange nicht aus. Ich bin weiter etwas sauer, da wir unseren Plan in keinster Weise umgesetzt haben", sagte Trainer Michael Biegler nach der Partie. "Am Ende war es ein glücklicher Sieg, aber für unsere nicht so einfache Situation ist es natürlich gut, dass der Knoten geplatzt ist und wir die Kurve gekriegt haben."

Leipzig ging durch einen Treffer von Philipp Seitle in Führung. Im weiteren Verlauf entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Mit seinem Tor zum 2:1 warf Jan Lasse Kohnagel die Schleswig-Holsteiner das erste Mal in Front (6.). Mit 10:9 führte der SV Henstedt-Ulzburg zur Halbzeit.

Nach der Pause setzten sich die Gastgeber mit vier Toren ab. Julian Lauenroth besorgte das 15:11 (38.). Doch Leipzig ließ sich nicht unterkriegen. Die Grünen kämpften sich wieder heran. Über einen Zeitraum von zehn Minuten gelang den Gastgebern kein Treffer. Die Leipziger drehten die Partie. Aus einem 19:15 machten die DHfK-Werfer ein 19:22 (57.). Das DHfK-Team, bei dem Stefan Kretzschmar abermals als Assistent auf der Bank Platz nahm, sicherte sich letztendlich beide Punkte. Bester Werfer vor rund 700 Zuschauern in der Sporthalle Maurepass war Rene Boese mit sieben Toren.

Nun muss das Biegler-Team am kommenden Donnerstag in der Arena Leipzig um 19.30 Uhr gegen Eintracht Hildesheim nachlegen, um das Abstiegsgespenst weiter zu vertreiben. Der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beträgt aufgrund des parallelen 24:21-Sieges der SG Leutershausen gegen Aue weiterhin fünf Punkte.

Leipzig:

Pulay, Galia, Levshin, Streitenberger, Baumgärtel (4), Oehlrich (4), Binder (1), Gerlich (1), Boese (7), Riehn, Seitle (2), Prokopec (2), Feld (2), Göde (1), Krzikalla

Henstedt-Ulzburg:

Hampel, Peveling, Bastian, Pries, Kibat (4), Makowka (2), Kohnagel (2), Lang (2), Gersch, Lauenroth (6), Völzke (2), Wrage, Jurgeleit (2), Thöneböhn

Siebenmeter

(erhalten/verwandelt): Leipzig 4/2, Henstedt-Ulzburg 5/3

Strafminuten:

Leipzig 10 (Rote Karte für Göde, 58.), Henstedt-Ulzburg 10

dtb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte