Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Gutes Debüt von Interimscoach Haber: SC DHfK Leipzig spielt Remis in Rostock

Gutes Debüt von Interimscoach Haber: SC DHfK Leipzig spielt Remis in Rostock

Beim Debüt von Interimstrainer André Haber im Auswärtsspiel bei Empor Rostock haben die Zweitliga-Handballer der DHfK Leipzig eine starke Leistung abgeliefert und den favorisierten Mecklenburgern ein Unentschieden abgetrotzt.

Voriger Artikel
Biegler-Abschied: SC DHfK Leipzig muss sich Erlangen mit 22:24 geschlagen geben
Nächster Artikel
Versöhnlicher Abschluss: SC DHfK Leipzig verabschiedet sich mit Sieg gegen Bittenfeld

Philipp Seitle steuerte zum guten Ergebnis der Leipziger drei Treffer bei.

Quelle: Rainer Justen

Leipzig. Lange Zeit lagen die Leipziger sogar in Führung. Nur wenige Sekunde vor Spielende sicherten die Hausherren das 32:32-Remis.

Zuvor hatte Rostock bereits den besseren Start in die Begegnung erwischt. Nach knapp neun Minuten führten sie mit 6:1. Durch Fouls und folgerichtige Siebenmeter für Rostock brachten sich die Leipziger in der Anfangsphase allerdings auch selbst in Verlegenheit.

Im weiteren Spielverlauf berappelten sich die DHfK-Handballer jedoch. Nach 21 Minuten verkürzten sie den Abstand zunächst auf 9:12, ehe Rene Boese sechs Minuten später per Siebenmeter den 14:14-Ausgleich erzielte. Und damit nicht genug: Bis zur Halbzeit blieben die Schützlinge von André Haber am Drücker und zogen an den Norddeutschen vorbei. Halbzeitstand aus Sicht der Gäste: 16:14.

Beinahe über die gesamte zweite Hälfte gelang es den Leipzigern, diesen Abstand mehr oder minder zu halten. Vor allem die Flügelzange des DHfK, bestehend aus Rechtsaußen Lucas Krzikalla (6 Treffer) und Linksaußen Lukas Binder (5), bekamen die Rostocker nicht in den Griff. So führten die Sachsen zweieinhalb Mimnuten vor dem Ende noch immer mit zwei Treffern (31:29).

Am Ende ließen sich Leipziger dann aber noch die Butter vom Brot nehmen. Zunächst glich Empor zum 31:31 aus. Dann stellte Leipzigs Alexander Feld 40 Sekunden vor dem Ende sogar noch einmal die Führung wieder her. 19 Sekunden vor der Sirene sicherte der nicht zu stoppende Tom Wetzel (13 Tore) schließlich aber noch das Remis für die Gastgeber.

phpZOleRK20130531221925.jpg

Der Interims-Trainer des SC DHfK Leipzig, André Haber.

Quelle: Rainer Justen

"Im Großen und Ganzen ist die Punkteteilung nicht unverdient. Schade ist, dass wir über einen Großteil der Partie das Zepter in der Hand hatten und am Ende eine Drei-Tore-Führung aus der Hand gegeben haben. Trotzdem bin ich sehr zufrieden, denn das Team hat sich sehr ordentlich über 60 Minuten präsentiert", sagte Interims-Trainer André Haber nach seinem Debüt als hauptverantwortlicher Coach.

Statistik:

SC DHfK Leipzig:

Levshin (TH), Pulay (TH) – Streitenberger, Krzikalla 6, Binder 5, Ogano, Gerlich 1, Boese

8/5, Riehn, Seitle 3, Prokopec 3/1, Feld 5, Göde 1

HC Empor Rostock:

Kominek (TH), Wetzel R. (TH) – Becvar 1, Dethloff 1, Langhans, Höwt, Gruszka 6/2, Flödl 2, Wetzel T. 13/7, Papadopoulos 5, Todosijevic, Wischniewski 1, Zemlin 3

Siebenmeter (erhalten/verwandelt):

SC DHfK 6/6, Rostock 10/9

Strafminuten:

SC DHfK 10min, Rostock 6min

Zuschauer:

680

ala

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte