Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK-Handballer holen sich Last-Minute-Sieg gegen Korschenbroich

SC DHfK-Handballer holen sich Last-Minute-Sieg gegen Korschenbroich

In einer spannenden Schlussoffensive hat sich der SC DHfK am Freitagabend einen Sieg über den TV Korschenbroich erkämpft. Erst sieben Sekunden vor Abpfiff entschieden die Leipziger die Partie vor 650 Zuschauern mit 26:27 (14:9) für sich.

Voriger Artikel
Handballkrimi in der Ernst-Grube-Halle - SC DHfK Leipzig besiegt Eisenach knapp
Nächster Artikel
Oehlrich macht den Unterschied – SC DHfK verliert gegen Nordhorn unglücklich

Spannend bis zur letzten Sekunde. Der SC DHfK konnte die Partie gegen den TV Korschenbroich in der letzten Sekunde für sich entscheiden.

Quelle: Rainer Justen

Leipzig. Dabei hatte es über lange Zeit nach einer Niederlage der Gäste ausgesehen.

Richtig freuen konnte sich Trainer Uwe Jungandreas nicht. Er hatte unmittelbar nach dem Abpfiff von den verunglückten Schiedsrichtern Bernd und Reiner Methe erfahren und war geschockt. "Ich kannte die beiden sehr gut, das ist unfassbar", sagte Jungandreas. Zuletzt hatten Methe/Methe den SC DHfK gegen Wanderup im Aufstiegs-Relegationsspiel gepfiffen.

Nach vier Treffern in Folge gingen die Grün-Weißen bis zur zehnten Spielminute zwar mit 3:6 in Führung. Dann allerdings folgte eine lange Durststrecke, die die heimstarken Gastgeber (31:29 gegen TUSEM Essen) für sich nutzten. Während der SC DHfK ohne den verletzten Erik Jacob im Angriff zu viele Bälle leichtfertig verschenkte, präsentierte sich Korschenbroich deutlich variabler, sodass das Team bis zum Pausenpfiff mit 14:9 führte. Die Leipziger hingegen platzierten zwischen der 18. und 30. Minute keinen einzigen Ball hinter der Torlinie.

Wirklich steigern konnte sich das Team von Jungandreas zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht. Allerdings blieb die Mannschaft am Ball, lief dem Rückstand zumindest konstant nach. An einen Drei-Tore-Vorsprung wie in Halbzeit eins war nicht zu denken. Trotz mehrerer Anschlusstreffer – die Partie wollte sich nicht drehen lassen.

Dann folgte die Schlussoffensive: Nach dem 24:24 wechselte die Führung zwischen beiden Teams. Rund 40 Sekunden vor Schluss sah alles nach einem Remis aus (26:26). Wenige Momente vor Abpfiff landete der Siegtreffer durch den eingewechselten René Wagner für die Leipziger im Netz. "Mein letzter Joker hat gestochen", sagte Jungandreas. Der letzte Freiwurf der Gastgeber ging über das Tor. Es ist der zweite Auswärtserfolg für den SC DHfK.

SC DHfK:

Krechl; Streitenberger 7/6, Baumgärtel 4, Seitle 6, Boese 4/1, Müller 2, Dietzmann 2, Wagner 2, Oehlrich, Riehn, Telehuz, Binder, Wolf.

TV Korschenbroich:

Bartmann, Mayer – Tovornik 1, Liesebach, Bartmann, Breuer 6/3, Fuchs 4, Piske,Marquardt 4, Görden 5, Doetsch 4, Göller, Ilper

Stationen:

5:8 (15.) 8:9 (18.), 14:9 (30.) 14:11 (34.), 16:15 (37.) 24:22 (54.) 24:25 (57.)

Zuschauer:

650

chl/W.W.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte