Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC-DHfK-Handballer unterliegen Magdeburg im Testturnier

Zwei Wochen vor Saisonstart SC-DHfK-Handballer unterliegen Magdeburg im Testturnier

Zwei Wochen noch, dann geht für den SC DHfK die neue Saison los. Der zweite Gegner heißt dann: Magdeburg. Im zweiten Spiel des Klaus-Miesner-Gedächtnis-Turniers an diesem Wochenende unterlagen die Grün-Weißen eben diesem Kontrahenten - in der zweiten Halbzeit, mit zwei Toren Unterschied.

Benni Meschke fliegt durch die Ilseburger Luft

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Im Härtetest vor der in drei Wochen beginnenden Saison haben die SC-DHfK-Handballer am Freitagabend gegen die Magdeburger das Nachsehen gehabt. Im Rahmen des Klaus-Miesner-Gedächtnis-Turniers trennten sich die beiden Ligakonkurrenten mit 29:31 (15:15). Für die Leipziger um Trainer Christian Prokop war es eine erste Standortbestimmung, geht die erste Auswärtsreise der neuen Spielzeit doch nach Magdeburg.

Die Grün-Weißen präsentierten sich auf der Platte den Jungs aus Sachsen-Anhalt über weite Strecken ebenbürtig. Der Halbzeitstand von 15:15 spiegelt die Ausgewogenheit wieder. Im zweiten Durchgang schafften es der DHfK gar, den langjährigen Bundesligisten in Rückstand und damit zunächst in die Bredouille zu bringen. Alen Milosevic versenkte das Spielgerät in der 40. Minute – trotz Unterzahlsituation – im Gehäuse der Magdeburger. Nach kurzzeitigem Ausgleich brachte Benni Meschke den DHfK nochmals in Front (40. Minute, 18:17).

Gute zehn Minuten vor Schluss musste der DHfK die Magdeburger ziehen lassen. Zeitweise lagen die Leipziger vier Tore hinten (24:28). Die Grün-Weißen konnten den Vorsprung in Ilsenburg noch verknappen. Am Ende fuhr Magdeburg einen 31:29-Sieg ein. „Uns fehlt nach wie vor die Geduld im Angriffsspiel. Unsere Torgefahr muss sich bis zum Saisonstart steigern. Zu Beginn des Spiels haben wir sehr viele Chancen vergeben, anschließend haben wir es fast nur noch über den Kreis versucht. Das ist für einen Gegner wie Magdeburg zu ausrechenbar“, so Chefcoach Christian Prokop.

Das Turnier dauert noch bis Sonntag. Am Samstag trifft der SC DHfK auf den Sieger der Partie VfL Gummersbach gegen die Schweden von Ystads IF.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte