Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig holt Auswärtssieg in Emsdetten gegen hart kämpfende Gastgeber

SC DHfK Leipzig holt Auswärtssieg in Emsdetten gegen hart kämpfende Gastgeber

In einer wendungsreichen Auswärtspartie hat sich der SC DHfK Leipzig am Samstagabend mit 24:21 (11:10) gegen den TV Emsdetten durchgesetzt. Die Grün-Weißen konnten sich zwar mehrfach mit einigen Toren absetzen, verloren den Vorsprung aber immer wieder an die sich heftig gegen eine Niederlage wehrenden Gastgeber.

Voriger Artikel
Spannende Partie mit gutem Ende: SC DHfK Leipzig gewinnt 33:30 gegen Coburg
Nächster Artikel
Ein Tag lang Tabellenführer – SC DHfK Leipzig holt in Dormagen siebten Sieg in Serie

Max Emanuel vom SC DHfK (Archivbild).

Quelle: Elmar KeilSC DHfK

Leipzig. Emsdetten warf die Partie an und ging in der dritten Minute mit einem Tor von Johan Koch zunächst in Führung. Doch Leipzigs Philipp Weber besorgte nur 30 Sekunden später mit einem verwandelten Siebenmeter den Ausgleich. Beide Kontrahenten wechselten sich zunächst gleichmäßig mit Treffern ab.

Erst von der neunten Minute an begann sich das Team von Trainer Christian Prokop abzusetzen. Marc Pechstein traf zum 4:3, Weber, Binder und wieder Pechstein bauten schließlich zum 7:4 Vorsprung aus. Emsdetten kassierte zudem eine Zeitstrafe gegen Jasper Adams und stand zwei Minuten in Unterzahl auf der Platte.

Doch statt den Vorteil zu nutzen, gab der SC DHfK sein Polster ab und ließ die Gastgeber durch Koch, Lokkebo und Gretarsson ausgleichen. Christian Prokop wollte nicht tatenlos zusehen und nahm sein Team per Timeout an die Seite. Das Gespräch schien zunächst wenig zu helfen. Iso Sluijters brachte die Münsterländer beim 8:9 aus Gästesicht erstmals in Führung.

Beide Teams also wieder auf Augenhöhe, dann aber fanden die Leipziger erneut zu leichter Überlegenheit zurück. Beim Stand 11:10 kam der Pfiff zur Pause und disqualifizierte Philipp Webers letzten Wurf, der einige hundertstel Sekunden zu spät ins Netz ging.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Grün-Weißen erneut einen sicheren Abstand herzustellen. Die Stationen hießen 14:14, dann 16:14, 17:15. In der 46. Minute brachte Lukas Binder Leipzig mit dem 18:15 erstmals wieder drei Tore in Führung. Diesmal erhöhte Max Emanuel weiter, traf zum 19:15 und 20:15.

Doch wieder wachten die Münsterländer auf, und starteten die Aufholjagd. Gretarsson, Lokkebo, Runnarsson, Adams, Kropp und wieder Runnarsson trafen. Plötzlich war das Polster dahin, stand es nur noch 21:20. In einem letzten Kraftakt gelang Leipzig durch Roschek, Emanuel und Binder schließlich doch noch der 24:21 Endstand.

"Die Grundlagen unseres dritten Auswärtssieges waren ein schnelles Rückzugsverhalten nach Angriffen, eine stabile Abwehr und gute Torwartleistung. Dagegen klemmte der Angriff. Wir hatten phasenweise eine Effektivität unter 50 Prozent", sagte DHfK-Trainer Christian Prokop..

Der SC DHfK bleibt damit in der aktuellen Saison weiter ungeschlagen und kämpft um die Spitze der zweiten Handball-Bundesliga.

TV Emsdetten:

Nippes, Babin; Løkkebø 3, Sluijters 5, Rivesjoe, Brevik 1, Adams 2, Kropp 1, Runnarsson 2, Arnarson, Gretarsson 3/2, Koch 4

SC DHfK:

Tovas, Storbeck - Binder 6, Emanuel 5, Weber 4/3, Pechstein 3, Pöter 2, Roschek 2, Milosevic 1, Krzikalla 1, Boese, Semper, Streitenberger

Siebenmeter:

Emsdetten 2/5, DHfK 3/4

Zweiminutenstrafen:

Emsdetten 5, DHfK 3

chg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte