Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig schlägt Essen im ersten Saison-Auswärtsspiel mit vier Toren Vorsprung

SC DHfK Leipzig schlägt Essen im ersten Saison-Auswärtsspiel mit vier Toren Vorsprung

Mit einer starken Leistung hat Handball-Zweitligist SC DHfK Leipzig am Freitagabend sein erstes Auswärtsspiel in der neuen Saison gewonnen. Das Team von Trainer Christian Prokop trennte sich 22:18 von Gastgeber TUSEM Essen.

Voriger Artikel
SC DHfK Leipzig startet mit Sieg gegen Bittenfeld in die Liga und verliert Michael Qvist
Nächster Artikel
SC DHfK fährt gegen Aue denkbar knappen Sieg ein - Acht-Tore-Vorsprung verschenkt

Neu-Torwart Felix Storbeck zeigte sich beim Auswärtsspiel in Essen in Topform.

Quelle: Rainer Justen

Leipzig. Überragende Phasen der Grün-Weißen wurden aber immer wieder getrübt von Schwächen im Angriffsspiel.

Die Leipziger starteten mit zwei schnellen Treffern in die Partie. Schon nach 115 Sekunden stand es 2:0 aus Sicht der Gäste. Bis zur dritten Minute hielt Neu-Torhüter Felix Storbeck anstelle des erkrankten Henrik Ruud Tovas den Kasten der Grün-Weißen sauber. Dann verwandelte Essens Peter Hornyak nach einem Foul von Lucas Krzikalla den ersten Siebenmeter der Partie zum 2:1-Anschluss.

Die Messestädter ließen sich davon nicht bremsen. Zunächst erhöhte Milosevic, dann Neuzugang Pöter, der gegen sein altes Team zum 4:1 traf. Bis zur zehnten Minute zeigten die Leipziger eine Glanzleistung, zogen beim zwischenzeitlichen Stand von 6:2 auf vier Tore davon.

Der TUSEM musste reagieren, passte sich der Spielweise der Grün-Weißen an und konnte in der Folge Leipzig zahlreiche Bälle abnehmen. Beim Team Timeout in der 15. Minute, Spielstand 7:3 aus Leipziger Sicht, gab Essens Coach Mark Dragunski seinen Männern offenbar den richtigen Dreh mit. Innerhalb von vier Minuten verkürzten sie auf 7:6.

Doch zum Ausgleich kam es nicht. Der SC DHfK ließ sich den Vorsprung nicht nehmen und  setzte sich mit zwei Treffern von Weber und einem von Emanuel erneut mit vier Toren auf 10:6 ab. Aber zwei Minuten vor Halbzeit musste Lucas Krzikalla mit Zeitstrafe von der Platte. Die Essener nutzten ihre Überzahl, kamen wieder 10:8 heran. Nach einem Tor von Max Emanuel ging es 11:7 in die Pause.

Hälfte zwei startete mit ausgeruhten Essenern, die nun deutlich besser ins Spiel kamen. Erneut konnte sich Leipzig mehrfach absetzen, aber den Gastgebern gelang bei den Stationen 15:14, 18:17 und 19:18 immer wieder der Anschlusstreffer. "Wir mussten lange um den Auswärtssieg bangen. Weil unser Angriffsspiel stockte, wurde es eine Nervenschlacht", sagte Coach Prokop nach der Partei. Erst in den letzten drei Minuten konnten die Grün-Weißen das Ding endgültig klar machen und verabschiedeten sich pünktlich zum Abpfiff mit einem Tor von Milosevic zum 22:18 Endstand.

"Wir sind sehr glücklich, in dieser ausgeglichenen Liga die ersten beiden Auswärtspunkte eingefahren zu haben. Die haben wir uns vor allem durch unsere intensive und über weite Strecken effektive Abwehr verdient. Auch Felix Storbeck konnte seine sehr gute Form unter Beweis stellen", so Prokop.

Statistik

Stationen

: 0:2, 2:6, 6:7, 8:11, 10:13, 14:15, 15:18, 17:18, 18:22

TuSEM

: Donderis Vegas; Beyer 2, Ellwanger 1, Keller, Hegemann 5, Hansen 2, Bouali 1, Zobel 1, Hornyak 5/5, Schetters, Ridder, Trodler 1

SC DHfK Leipzig

: Storbeck; Semper, Emanuel 4, Krzikalla 1, Pöter 4, Oehlrich, Binder 1, Roscheck, Weber 7/2, Milosevic 5, Pechstein

Zuschauer

: 1624 Handballfans in der Sporthalle am Hallo in Essen

Schiedsrichter

: Markus Kropp, Sebastian Siebert (Osnabrück)

Siebenmeter

: TuSEM 5/5, Leipzig 2/3

Zeitstrafen

: TuSEM 8 min, Leipzig 12 min

Clemens Haug

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte