Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK fährt gegen Aue denkbar knappen Sieg ein - Acht-Tore-Vorsprung verschenkt

SC DHfK fährt gegen Aue denkbar knappen Sieg ein - Acht-Tore-Vorsprung verschenkt

Die Handballer des SC DHfK Leipzig bleiben weiter ungeschlagen in der Zweiten Bundesliga. Im Auswärtsspiel gegen den EHV Aue rangen die Grün-Weißen dem Gastgeber am Samstagnachmittag ein 29:28 (17:13) ab.

Voriger Artikel
SC DHfK Leipzig schlägt Essen im ersten Saison-Auswärtsspiel mit vier Toren Vorsprung
Nächster Artikel
Spannende Partie mit gutem Ende: SC DHfK Leipzig gewinnt 33:30 gegen Coburg

Bastian Roscheck überzeugte am Samstagnachmittag gegen den EHV Aue mit guter Form.

Quelle: Rainer Justen

Leipzig. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, den Ausschlag gaben letztlich zwei Phasen, in denen zuerst Leipzig, später die Orange-Schwarzen dominierten. 1300 Handballfreunde sahen die Partie in der Erzgebirgshalle Lößnitz.

Die Partie war hat umkämpft. Weder das Team aus dem Erzgebirge, das eine ganze Reihe an Nationalspielern aufbot, noch die junge Leipziger Mannschaft konnten sich im ersten Durchgang entscheidend absetzen. Einzig in der 8. Minute gelang es Lukas Binder und Bastian Roscheck mit einem Doppelschlag einen Zwei-Tore-Vorsprung herauszuspielen. Doch Aue zog zwei Minuten später wieder gleich. In der Folge wechselte die Führung zwischen Gästen und Heimmannschaft hin und her.

Erst in der 27. Minute gelang es Marc Pechstein für die Messestädter, den Abstand zu vergrößern. Der Knoten war geplatzt: Binnen zwei Minuten stand es 12:17. Doch wegen zweier Zwei-Minuten-Strafe standen die Leipziger mit dem Pfiff nur noch zu viert auf der Platte. Nach einem verwandelten Siebenmeter-Wurf kurz vor Schluss ging es mit 13:17 in die Pause.

Auffällig im dritten Ligaspiel der Saison: Präsentierten sich die Jungs von DHfK-Trainer Christian Prokop bislang mit einer starken Defensivleistung, taten sich am Samstagnachmittag in der Abwehr größere Lücken auf. Doch Keeper Felix Storbeck parierte ein ums andere Mal und konnte so Schlimmeres verhindern.

SC DHfK gibt Acht-Tore-Vorsprung her

Nach dem Wiederanpfiff – immer noch in doppelter Unterzahl – machten die Gäste aus der Messestadt weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Nur wenige Minuten dauerte es, und mit dem 18:26 stand ein kommoder Acht-Tore-Vorsprung auf der Uhr. Doch die Orange-Schwarzen um den isländischen Trainer Runar Sigtryggsson rafften sich noch mal auf und setzen die Prokop-Sieben gehörig unter Druck. Die Tore fielen im 30-Sekunden-Takt. Aue gelang es sukzessive zu verkürzen.

Der Leipziger Angriff legte unterdessen eine zehnminütige Pause ein. Erst Lukas Binder konnte den DHfK aus diesem Offensiv-Tief befreien: 24:27. Lucas Krzikalla legte umgehend nach. Nur Sekunden vergingen, und die Gastgeber konterten erfolgreich. Es wurde eine heiße Schlussphase mit einem knappen Vorsprung für die Leipziger, die den Zugriff auf die Partie verloren hatten. Er hielt bis zum Schluss. Mit genau einem Tor Unterschied (28:29) sicherten sich die Gäste den dritten Sieg in der neuen Saison.

In der kommenden Woche spielen die Leipziger dann wieder zu gewohnter Zeit vor gewohnter Kulisse in der Arena Leipzig. Dann empfangen die Grün-Weißen den Aufsteiger und Meister der Staffel Süd, den HSC 2000 Coburg. Das Spiel gegen die Oberfranken wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

Johannes Angermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte