Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK ohne Chance gegen Wetzlar - Wiedersehen mit Pöter und Weber

Heide-Cup SC DHfK ohne Chance gegen Wetzlar - Wiedersehen mit Pöter und Weber

Zweites Spiel, zweite Niederlage: Mit 24:34 (8:15) hat der SC DHfK gegen Wetzlar im Heide-Cup im norddeutschen Schneverdingen klar verloren. Im Kader der Nordhessen standen zwei alte Bekannte.

Mit 24:34 (8:15) hat der SC DHfK gegen Wetzlar im Heide-Cup im norddeutschen Schneverdingen klar verloren. (Archivbild)

Quelle: Modla

Leipzig. Es war kein glückliches Wiedersehen der Leipziger mit ihren ehemaligen Mannschaftskollegen Philipp Pöter und Philipp Weber beim Heide-Cup im norddeutschen Schneverdingen. Vergangene Saison trugen die Beiden noch das Trikot des SC DHfK, nun spielen sie für Wetzlar und gewannen am Samstagnachmittag klar gegen ihre alte Mannschaft.

24:34 lagen die Leipziger am Ende zurück und verloren nach dem Spiel gegen Schaffhausen am Freitag erneut. Das deutliche Ergebnis spiegelte durchaus den Spielverlauf wieder, Wetzlar war den Leipzigern, die vor allem bei Kontern anfällig waren und zu viel Ballverluste hatten, klar überlegen.

Lediglich in der Anfangsphase der ersten und der zweiten Hälfte konnten die Leipziger mithalten. 3:4 stand es nach zehn Minuten Spielzeit für die Hessen. Danach geriet die Mannschaft von Trainer Christian Prokop immer weiter in Rückstand. Vladan Lipovina machte das 4:6 für Wetzlar- es war der Auftakt zu sehr starken Minuten der Hessen, die nach 23 Minuten schließlich mit 6:11 führten. Zwei Zeitstrafen gegen des SC DHfK – eine davon gegen Alen Milošević – taten ihr Übriges. Ganze sieben Minuten blieben die Leipziger Mitte der ersten Hälfte ohne Torerfolg. Erst Lukas Binder erlöste den SC DHfK und traf aus spitzem Winkel zum 7:12

Leipzig hatte besonders mit vielen leichten Ballverlusten zu kämpfen. Als kurz vor der Pause noch Maximilian Holst einen Siebenmeter zum 15:8 für Wetzlar verwandelte, nahm Leipzigs Trainer Prokop seine zweite Auszeit und versuchte seine Mannschaft für die letzten Sekunden nochmal zu motivieren. Milošević scheiterte allerdings mit der letzten Chance vor der Pause.

SC DHfK lässt erneut stark nach

Im zweiten Abschnitt kamen die Leipziger dann zuerst besser ins Spiel: Nach fünf Minuten hatten beide Mannschaften jeweils drei Mal getroffen. Doch dann baute der SC DHfK erneut stark ab und ließ es an der nötigen Bissigkeit fehlen. 22:13 stand es nach 39 Minuten, es war schon der achte Treffer für Holst vom HSG Wetzlar.

Obwohl Trainer Prokop danach die dritte und letzte Auszeit nahm, ging bei den Leipzigern fast nichts mehr. Auch Andreas Rojewski – am Vortrag gegen Schaffhausen noch bester Werfer seiner Mannschaft -  konnte kaum Chancen nutzen. Die Nordhessen bauten ihren Vorsprung zeitweise sogar auf elf Tore aus.

Am Ende verlor der SC DHfK mit 24:34 gegen Wetzlar, die die vorige Saison nur einen Tabellenplatz vor den Leipziger beendet hatten. Besonders deutlich zeigte sich die Anfälligkeit bei Kontern, auf Trainer Prokop wartet bis zum Saisonauftakt Anfang September noch viel Arbeit.

Drittes Spiel beim Heide-Cup am Sonntag

Vor dem Spiel zwischen dem SC DHfK und dem HSG Wetzlar hatte der MT Melsungen den ukrainischen Meister Motor Saporoshje mit 19:28 (12:12) besiegt. Im letzten Spiel am Samstag treffen noch die Kadetten Schaffhausen – die den SC DHfK am Freitag knapp mit 26:25 bezwungen hatten – gegen den HSV Hamburg. Das Nächste Spiel für Leipzig steht am Sonntag ebenfalls beim Heide-Cup an.

luc

Schneverdingen 53.116232 9.792344
Schneverdingen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte