Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK verliert letztes Auswärtsspiel der Saison

Handball-Bundesliga SC DHfK verliert letztes Auswärtsspiel der Saison

Es war das letzte Auswärtsspiel für Trainer Christian Prokop mit dem SC DHfK: Am Pfingstsonntag mussten die Leipziger beim MT Melsungen ran. Nach zuletzt starken Auftritten reichte es diesmal aber nicht – 28:26 (17:15) stand es am Ende.

Es war das letzte Auswärtsspiel von Christian Prokop (Mitte) mit den Leipzigern - doch zu einem Sieg reichte es in Melsungen nicht. (Archivbild)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Letztes Auswärtsspiel der Saison, letztes Auswärtsspiel mit dem SC DHfK für Christian Prokop und direkter Kampf um Tabellenplatz sieben: Für die Leipziger Spieler also eigentlich Grund genug, ihren Coach mit einer erfolgreichen Auswärtsfahrt beim MT Melsungen zu beschenken. Doch am Ende verloren die Gäste mit 28:26 (17:15).

Dabei hatte der SC DHfK zunächst einen optimalen Start hingelegt und die Offensivstärke aufblitzen lassen. In den ersten drei Minuten gelangen dem Prokop-Team drei Treffer. Doch Melsungen fing sich schnell und glich aus. Den Zuschauern wurde am Feiertag ein intensives Spiel zwischen den Tabellennachbarn geboten, indem die Gastgeber immer besser in Fahrt kamen und nach knapp zehn Minuten das erste Mal in Führung gehen konnten. Nach neun Minuten stand es 6:5 für die Hessen.

In der 18. Minute verhalf Marvin Sommer seinem Team zum Ausgleich: Beim Gegenstoß traf er zum 10:10. Aber die Gastgeber ließen sich davon nicht beeindrucken und zogen erneut davon. Zur Halbzeit führte Melsungen mit 17:15. Gerade bei schnellen Kontern bekam Leipzig große Probleme. Zur Pause war klar: Wollte der SC DHfK beim letzten Auswärtsspiel mit Christian Prokop noch Punkte aus Hessen mitnehmen, musste die Mannschaft deutlich bissiger in die Zweikämpfe gehen.

Abwehrschlacht in der zweiten Hälfte

Nach der Pause belauerten sich die Teams zunächst. Vier Minuten dauerte es, bis der SC DHfK den ersten Treffer der zweiten Halbzeit erzielte und auf ein Tor an Melsungen heran kam. Auch die Gastgeber kamen danach zum Torerfolg, taten sich aber deutlich schwerer. Leipzig verteidigte nun bissiger und kassierte in den ersten zehn Minuten nur zwei Gegentreffer. Seinen Beitrag leistete in dieser Phase auch Milos Putera: Mehrmals hielt der Torwart seine Mannschaft mit starken Paraden im Rennen.

Nach 48 Minuten stand es schließlich 20:19 für Melsungen, zuvor war Niclas Pieczkowski erfolgreich gewesen. Doch Leipzig ließ mehrere Chancen liegen und plötzlich zogen die Gastgeber wieder davon und erarbeiteten sich einen Vier-Tore-Vorsprung. Dazu kamen einige strittige Schiedsrichter-Entscheidungen. Zehn Minuten vor dem Ende nahm Prokop nochmal eine Auszeit.

Aber es half nichts mehr: Am Ende verlor Leipzig das Spiel mit 28:26. Melsungen ist der siebte Tabellenplatz damit nicht mehr zu nehmen, der SC DHfK bleibt auf Rang acht. Am 10. Juni empfangen die Leipziger die Füchse Berlin in der heimischen Arena.

Statistik:
MT Melsungen: Müller 5, Sellin 5/2, Maric 4, Boomhouwer 3, Rnic 3, Schneider 3, Fahlgren 2, Golla 1, Jaanimaa 1, Müller 1

DHfK Leipzig: Jurdzs 7, Rojewski 5/1, Pieczkowski 4, Steinert 4/3, Sommer 3, Milosevic 2, Meschke 1

Zuschauer: 4300
Strafminuten: 4 / 4

luc

Melsungen 51.127698 9.549568
Melsungen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte