Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Sieg gegen Langenfeld: DHfK-Handballer stehen im Achtelfinale des DHB-Pokal

Final-Four in Essen Sieg gegen Langenfeld: DHfK-Handballer stehen im Achtelfinale des DHB-Pokal

Der SC DHfK Leipzig zieht in die nächste Runde des DHB-Pokals der Saison 2016/2017 ein. Mit einem 36:23-Sieg (17:11) gegen die SG Langenfeld am Sonntag sicherte sich die Mannschaft um Trainer Christian Prokop das Weiterkommen.

SC-DHfK-Coach Christian Prokop (Archivbild)

Quelle: dpa

Leipzig/Essen. Im Rahmen der im Final-Four-Modus ausgetragenen ersten Runde des DHB-Pokals besiegten die Leipziger zuvor am Samstag in Essen mit 38:21 Anhalt-Bernburg. Der Drittligist Langenfeld schaltete den Zweitligisten Tusem Essen aus.

Langenfeld, immerhin amtierender Deutscher Amateurmeister, trat dem DHfK frech entgegen. Das Team um Trainer Dennis Werkmeister machte das Spiel schnell. Doch nach einer ersten Drangphase kippte die Partie und Leipzig machte ein Tor nach dem anderen. Etwa zur Hälfte der ersten Halbzeit lag der DHfK mit 10:3 Treffern in Front.

Aber die Drittligisten zeigten keine Nerven und mit drei Treffern in kurzer Folge kam die Mannschaft wieder in Schlagdistanz. In der 23. Minute waren die Rheinländer beim Stand von 11:8 auf drei Tore heran. Die Abwehr der Leipziger ließ am Sonntag einfach zu viel zu. Da vorn aber die Tore fielen, ging es mit 17:11 in die Pause.

Auch nach dem Wiederanwurf zeigte sich die SG Langenfeld frech und war nicht bloß Sparringspartner für die Leipziger Bundesligisten. Doch der Klassenunterschied war offensichtlich. Trotz guter Einzelaktionen von Spielern wie André Eich (sieben Treffer – einer mehr als Aivis Jurdzs) konnte der Deutsche Amateurmeister dem SC DHfK nicht gefährlich werden. Nachdem Eich in der 40. Minute vom Siebenmeterpunkt zum 23:18 traf, ging für fünf Minuten auf Seiten des nordrheinischen Oberligisten nichts mehr. Die Leipziger erzielten hingegen in kurzer Folge fünf Tore.

Leipzigs Benjamin Meschke kam in der 50. Minute zu seinem ersten Tor in dieser Partie: Vom Kreis traf er zum 30:20. Die Mannschaft von Trainer Christian Prokop spielte in der Spätphase der Partie nicht mit letzter Konsequenz, konnte sich trotzdem Treffer für Treffer absetzen. Der Sieg war den Sachsen nicht mehr zu nehmen. Mit 36:23 endete die Partie in Essen.

In der ersten Runde des DHB-Pokals wurde kräftig ausgesiebt: Von 64 Teams sind noch 16 übrig. Diese treten am 26. Oktober zum Achtelfinale gegeneinander an. Die Paarungen – und damit auch der kommende Gegner des SC DHfK – stehen noch nicht fest. In der kommenden Woche starten die Grün-Weißen in den Liga-Betrieb. In der Arena Leipzig empfängt das Team von Prokop am Sonntag um 15 Uhr den Bergischen HC.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte