Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Trotz Aufholjagd – SC DHfK mit Auswärtsniederlage in Minden

Erstes Spiel nach Winterpause Trotz Aufholjagd – SC DHfK mit Auswärtsniederlage in Minden

Die Handballer des SC DHfK haben es nicht geschafft, nach der Winterpause mit einem Erfolgserlebnis zu starten. Gegen Minden verloren die Leipziger mit 23:28 (7:10).

Der SC DHfK hat am Sonntag gegen Minden verloren.

Quelle: Imago

Leipzig/Minden. Auch nach dem Ende der Winterpause wartet noch viel Arbeit auf die den SC DHfk. Am Sonntag verlor die Mannschaft auswärts beim TSV GWD Minden. Obwohl die Leipziger in der Tabelle bisher vier Plätze vor dem Team aus Nordrhein-Westfalen standen, konnten sie das Spiel zu keiner Zeit dominieren und kassierten vor 3378 Zuschauern letztendlich eine verdiente Niederlage. „Wir sind enttäuschst, denn wir hatten uns intensiv vorbereitet“, so Trainer Christian Prokop nach dem Spiel. „Ich hatte einen unglaublich positiven Eindruck nach der Trainingswoche, doch wir haben das nicht konstant genug umgesetzt, wie das für einen Auswärtssieg nötig ist.“

In den ersten 20 Minuten war das Spiel noch ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich einen Vorteil erarbeiten. Doch dann konnten sich die Gäste das erste Mal zwei Tore Vorsprung erarbeiten und führten mit 7:5. Die Leipziger reagierten und ließen Minden nicht weiter davon ziehen. Zu Halbzeit stand es schließlich 10:7 für die Gastgeber.

Nach der Pause verkürzte Jens Vortmann zunächst für die Leipziger. Nachdem auch noch Maximilian Janke und Christoph Steinert für den SC DHfK trafen, stand es zwar 11:10 für Minden, aber es schien wieder alles offen zu sein. Doch dann hatten die Leipziger ihre schwächste Phase und waren völlig von der Rolle. Bis zur 40. Minute waren die Mindener auf sechs Tore Vorsprung davon gezogen und ließen den Gästen kaum eine Chance, ihre Offensivqualitäten auszuspielen. „Knackpunkt heute waren die schlechte Angriffseffektivität und das Tempospiel. In der zweiten Halbzeit hat der Schuh dann in der Abwehr gedrückt“, so Coach Prokop.

Zwischenspurt vom SC DHfK

Danach fingen sich die Leipziger zunächst wieder. Nach 53 Minuten stand es 23:21 für Minden. Doch erneut drehte die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen auf und machte zwei schnelle Tore. Im Gegenzug waren Janke und Andreas Rojewski erfolgreich – der alte Abstand von zwei Treffern war wieder hergestellt. Dem SC DHfK blieben allerding nur noch vier Minuten Zeit, um wenigstens den Ausgleich zu erzwingen.

Doch als der Mindener Christoffer Rambo in der 58. Minute zwei Mal kurz hintereinander traf, waren die Hoffnungen der Leipziger begraben. Die Gastgeber besiegten den SC DHfK schließlich verdient mit 28:23. Lediglich in der Anfangsphase lagen die Leipziger kurz in Führung. Doch letztendlich konnten sie nicht genug Druck aufbauen, um Minden ernsthaft zu gefährden. Im nächsten Spiel geht es gegen Lemgo.

luc

Statistik:

SC DHfK: Sommer 6, Steinert 5/2, Rojewski 4, Binder 2, Krzikalla 2, Janke 1, Meschke 1, Roscheck 1, Vortmann 1

GWD Minden: Doder 6, Rambo 6/1, Svitlica 6, Michalczik 4, Schäpsmeier 3, Gullerud 2, Korte 1

Zuschauer: 3378

Minden 52.296492 8.894921
Minden
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte