Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Maria und Görges sorgen für rasanten Auftakt in Nürnberg

Tennis Maria und Görges sorgen für rasanten Auftakt in Nürnberg

Zwei Spiele, zwei Siege: Das Heimturnier in Nürnberg beginnt für die neun deutschen Tennisdamen verheißungsvoll. Julia Görges und Tatjana Maria legen erfolgreich vor.

Tatjana Maria ist in Nürnberg ins Achtelfinale eingezogen.

Quelle: Daniel Karmann

Nürnberg. Vor dem ersten Aufschlag von Mitfavoritin Laura Siegemund haben Julia Görges und die Tennis-Mama Tatjana Maria für einen positiven deutschen Auftakt in Nürnberg gesorgt.

Die 28 Jahre alte Görges wurde in ihrem Auftaktspiel bei dem mit 250 000 Dollar dotierten WTA-Turnier ihrer Favoritenrolle gegen Nao Hibini nach Anfangsschwierigkeiten gerecht. Die an Nummer sechs gesetzte Fed-Cup-Spielerin besiegte die Japanerin auf dem Center Court mit 7:5, 6:1. Görges benötigte eine Anlaufzeit, bis ihr druckvolles Spiel die notwendige Präzision bekam. Dann war das Spiel eine klare Sache. "Letztendlich zählt, dass man gewonnen hat", kommentierte Görges.

Leichter fiel das Siegen zuvor der 29-jährigen Tatjana Maria. Die Mutter einer dreijährigen Tochter löste ihre Erstrundenaufgabe beim 5. Nürnberger Versicherungscup gegen die Tschechin Marie Bouzkova souverän mit 6:0, 6:1. Es war - entsprechend der Spielzeit - eine Lehrstunde für ihre 18 Jahre alte überforderte Gegnerin aus Prag.

"Ich habe sehr solide gespielt. Ich bin sehr zufrieden", sagte die Gewinnerin. Vor den Augen von Fed-Cup-Chefin Barbara Rittner agierte Tatjana Maria trotz einer Bandage am rechten Oberschenkel, die "eine Vorsichtsmaßnahme" wegen eines Ziehens im Muskel gewesen sei, sehr kraftvoll und entschlossen. Sie siegte zügig, was auch die kleine Charlotte freute, weil Mama danach wieder Zeit für sie hatte. "Es gibt nichts Schöneres, als mit Familie auf der Tour unterwegs zu sein", sagte Tatjana Maria, deren Mann auch ihr Trainer ist.

Ohne nationale Zugpferde wie die Weltranglistenerste Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Rasenspezialistin Sabine Lisicki ruhen die deutschen Hoffnungen in Nürnberg vor allem auf Laura Siegemund. Die 29-Jährige tritt in Franken immerhin mit der Empfehlung ihres Überraschungssieges beim großen Heimturnier in Stuttgart an.

"Ich komme nie mit Endergebniserwartungen zu einem Turnier. Das ist nicht mein Ding", sagte Siegemund. Sie startet am Dienstag gegen die 19-jährige Katharina Hobgarski ins Turnier. "Es ist etwas ganz Besonderes, im eigenen Land ein Turnier zu gewinnen. Aber ich rede nicht am ersten Tag eines Turniers vom Finale", sagte die am Montag.

Die Favoritin auf den Siegerscheck von umgerechnet rund 34 000 Euro ist aber Titelverteidigerin Kiki Bertens aus den Niederlanden. Neun deutsche Damen stehen im 32-köpfigen Hauptfeld. Julia Görges musste gegen Hibino im ersten Satz kritische Phasen überstehen, um sich den Weg ins Achtelfinale zu bahnen. Ihren druckvollen Schlägen fehlte es gerade anfangs zu oft an Präzision. "Mein Spiel ist es, konsequent Druck zu machen. Da gehören Fehler und Gewinnschläge dazu. Man muss nur die Balance finden", sagte Görges zu ihrer Spielweise.

Sie hatte das deutsche Fed-Cup-Team erst jüngst in Stuttgart beim 3:2 gegen die Ukraine mit zwei Einzelerfolgen vor dem Abstieg aus der Weltgruppe bewahrt. In Nürnberg möchte sie auch als Einzelkämpferin für Furore sorgen. Die erste Hürde hat sie mit einiger Mühe genommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tennis

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.