Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lok-Coach zuversichtlich: „Mit Übersicht und Disziplin wird es klappen“

Lok-Coach zuversichtlich: „Mit Übersicht und Disziplin wird es klappen“

Der Oberligist Lok Leipzig muss am Freitag ab 19 Uhr in Brandenburg beim FSV Luckenwalde antreten. Mit dem Rückenwind von zuletzt drei Siegen in Folge soll auch diesmal etwas Zählbares für die Leipziger beim Tabellen-Elften herausspringen.

Voriger Artikel
Polizei verhindert Attacke von Leipziger Fußballfans auf Kicker des FC St. Pauli
Nächster Artikel
Fußball-Oberligist Lok Leipzig feiert gegen FSV Luckenwalde vierten Sieg in Serie

Lok-Coach Willi Kronhardt will aus Brandenburg zählbares mit nach Leipzig bringen.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Der Gegner aus dem Süden Brandenburgs hat in den vier Spielen seit der Winterpause sieben Punkte geholt, zuletzt hat die Mannschaft von Coach Ingo Nachtigall mit 5:0 gegen Wacker Gotha gewonnen. Zudem sind die Gastgeber heiß auf den prominenten Gegner: Der FSV rührt mit Nachdruck die Werbetrommel für das Duell, in der Märkischen Allgemeinen Zeitung ist vom „Spiel der Saison“ die Rede, wird der heutige FCL mit dem Europapokalfinalisten von 1987 verglichen. „So ein Vergleich ist eine riesengroße Ehre für uns. So etwas lässt einem die Nackenhaare zu Berge stehen“, sagt Willi Kronhardt.

Der Lok-Coach warnt vor den Gastgebern: „Das wird ein brandgefährliches Spiel gegen einen brandgefährlichen Gegner. Mein Trainer-Kollege Ingo Nachtigall hat uns zuletzt mehrmals beobachtet und wird seine Mannschaft gut einstellen.“ Vor allem die Offensive der Luckenwalder ist mit 32 geschossenen Toren bärenstark – nur Zwickau und Aue II trafen öfter. Achillesferse des Luckenwalder Spiels ist dagegen die Defensive – kein Oberliga-Team hat mehr Gegentore kassiert (41). Bei aller Vorsicht will Kronhardt „etwas Zählbares“ aus Luckenwalde mitnehmen. „Mit Übersicht und Disziplin wird es klappen.“

Definitiv nicht im Kader wird neben den Langzeitverletzten Martin Dolecek und Jiri Masek Mittelfeldspieler Albrecht Brumme sein, der gegen Aue seine fünfte gelbe Karte kassiert hat. Ob sonst alle Spieler auflaufen können und wer zum 18er-Kader gehört, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Ein Wiedersehen wird es mit den Adam-Brüdern geben. Kevin und Julian Adam, beide in der letzten Saison noch für den 1. FC Lok aktiv, hat es nach Luckenwalde verschlagen.

agri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus 1. FC Lok

23. Handball-Weltmeisterschaft der Frauen vom 1. bis 17. Dezember 2017 in Deutschland. Alle Infos hier! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.