Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Der Aufstieg „Die erste Halbzeit war grandios“: Dominik Kaiser im Interview
Sportbuzzer RB Leipzig Der Aufstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 16.07.2014
Anzeige
Leipzig

Frage: Dominik Kaiser, es ist geschafft. RB spielt nächstes Jahr in der Zweiten Bundesliga. Müssen Sie sich kneifen oder haben Sie es schon realisiert?

Kaiser: Man muss sich nur anschauen was die Zuschauer hier abliefern, das es einem bewusst. Wir haben unseren Job heute auf dem Feld erledigt, dass es so läuft, hätten wir uns natürlich nicht träumen lassen. Wir kommen aus der Kabine und jeder Schuss sitzt, unglaublich.

Wann waren Sie sich im Spiel sicher: Das Ding dreht Saarbrücken nicht mehr?

Das ist schwierig zu sagen. Wir sind auf jeden Fall super ins Spiel gekommen. Mit einem 3:0 im Rücken zu Hause war ich mir schon ziemlich sicher. Die erste Halbzeit war grandios.

Sie selbst haben drei Tore geschossen. Wann ist Ihnen das zum letzten Mal gelungen?

Das muss ich mich lang zurückerinnern. Das muss in der F-Jugend gewesen sein, da war ich sieben oder acht Jahre alt. Das ist wirklich eine Weile her.

Was konnte der Trainer in der Halbzeit noch mit auf den Weg geben?

Er hat mit uns gewettet. Wenn wir zu Null spielen, gibt er der Mannschaft die erste Runde bei der Abschlussfahrt auf Mallorca aus. Wenn nicht, müssen wir dem Trainer ein Essen bezahlen (Zorniger plant mit dem Leipziger Gourmettempel Falco, Anm. d. Red.). Der Coach wollte, dass wir kein Gegentor bekommen, das ist uns nicht gelungen, aber es gibt Schlimmeres.

Wie geht der Partyabend für die Mannschaft weiter?

Wie wissen nur, dass es jetzt rüber zur Festwiese geht. Mehr kennen wir noch nicht, wir lassen uns überraschen.

Matthias Roth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige