Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News Braunschweigs Trainer lobt sportliche Arbeit bei RB Leipzig - Eintracht will 2000 Fans mitbringen
Sportbuzzer RB Leipzig News
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 12.09.2014
Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht.  Quelle: Peter Steffen
Anzeige
Braunschweig

Die Braunschweiger Fußballfans, deren Verein 1973 die Trikotwerbung in der Bundesliga eingeführt hatte, werden die Partie auf einem Großbildschirm auf dem heimischen Schützenplatz verfolgen. Aus rechtlichen Gründen sind dort 999 Menschen zugelassen.

Trotz dieser Maßnahme werden nach Angaben des Bundesliga-Absteigers rund 2000 Eintracht-Fans das Team von Torsten Lieberknecht in Leipzig unterstützen. „Das ist immer noch sehr beachtlich. Jeder hat seine Einstellung, die wir akzeptieren müssen“, sagte der Braunschweiger Trainer am Freitag. Er lobte seinen Leipziger Kollegen Alexander Zorniger: „Die sportliche Arbeit ist hervorragend. Sie basiert auf einer Idee, das hat Leipzig vielen Traditionsvereinen voraus.“

Allerdings äußerte Lieberknecht auch Skepsis zum Leipziger Modell.  „Ich höre lieber traditionell handgemachte Musik als mit Synthesizer  aufgepeppte Boybands“, sagte der Braunschweiger Coach.

Er muss beim Aufsteiger auf den Norweger Vegar Hedenstad wegen Muskelproblemen verzichten. Für ihn gibt Benjamin Kessel sein Punktspiel-Debüt, der sich gerade im Training das Nasenbein brach, aber dennoch auflaufen soll. Auch im Angriff hat Lieberknecht eine unerwartete Baustelle. Der von RB Salzburg nach Braunschweig gewechselte Norweger Harvard Nielsen ist vom EM-Qualifikationsspiel gegen Italien angeschlagen zurückgekommen. Der Stürmer bekam einen Schlag auf den Oberschenkel.

Braunschweig kassierte zuletzt zwei Plieten in Folge. "Klar ist, wenn du zwei Spiele hintereinander verlierst, macht sich jeder seine Gedanken", so Lieberknecht. Bei der Eintracht solle jetzt aber keiner am Spielstil zweifeln. Lieberknecht ist davon überzeugt, dass seine Mannschaft gegen Leipzig eine Reaktion zeigen werde.

Matthias Roth/Peter Hübner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alexander Zorniger überlegt noch. Wie soll er am Sonnabend gegen Eintracht Braunschweig spielen lassen. „Klar habe ich einen Matchplan, den verrate ich aber nicht“, sagte der Trainer von RB Leipzig am Donnerstag.

11.09.2014

Er hat zu allem eine Meinung - manche sagen schon seit 59 Jahren. So alt ist Kult-Trainer Peter Neururer mittlerweile. Trotz eines Herzinfarkts 2012 sitzt der Trainer-Wandervogel der 90er-Jahre (Stationen: unter anderem Hannover 96, Saarbrücken, Schalke, Köln, Düsseldorf) mittlerweile für den VfL Bochum wieder auf der Trainerbank - und macht dort einen guten Eindruck.

10.09.2014

Als er 2010 seine Trainerausbildung abschloss, war Torsten Lieberknecht bereits Cheftrainer von Eintracht Braunschweig. Er wusste also, wovon er in seiner Abschlussarbeit schrieb.

10.09.2014
Anzeige