Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News Vertrag zwischen Zorniger und RB Leipzig aufgelöst – Ex-Coach erhält halbe Million Euro
Sportbuzzer RB Leipzig News
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 12.02.2015
Alexander Zorniger, Ex-Coach von RB Leipzig, will noch ein bisschen in der Messestadt bleiben. (Archovfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Der 47-Jährige erhält nach Informationen von LVZ-Online etwa eine halbe Million Euro Abfindung. Zorniger hatte in Leipzig noch einen Kontrakt bis zum Sommer 2016.

Das Treffen zwischen dem 47-Jährigen, seinem Berater Christian Nerlinger und dem Vorstandsvorsitzenden des Vereins, Oliver Mintzlaff, soll sehr freundlich und friedlich verlaufen sein. Außerdem darf Zorniger zunächst seinen Dienstwagen, einen VW Touareg, behalten. Mit der Auflösung seines Vertrags kann der gebürtige Mutlangener theoretisch ab sofort bei einem neuen Verein als Trainer anheuern. Allerdings will Zorniger, dem Vernehmen nach, wohl noch eine Weile in Leipzig bleiben.

Für den Posten des U17-Trainers bei RB Leipzig, der durch die Beförderung von Achim Beierlorzer zu den Profis frei geworden ist, soll es bereits einen Nachfolger geben: Nach LVZ-Informationen ist Marco Rose, derzeit U16-Trainer bei Red Bull Salzburg, ein heißer Kandidat. Der 38-Jährige schließt am kommenden Wochenende seinen Fußballlehrer ab. Rose ist gebürtiger Leipziger, spielte als Aktiver für den VfB bzw. Lok Leipzig und übernahm in Probstheida in der Saison 2012 für ein Jahr das Amt des Cheftrainers, bevor er 2013 nach Österreich ging. 

Alexander Zorniger - Sein Weg mit RB Leipzig in Bildern:

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_39345]

agri / gs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weder große Freude, noch große Wut: So reagieren die Leipziger auf die Entlassung von RB-Trainer Alexander Zorniger. Viele Fans verstehen die Entscheidung nicht, Andere denken, dass es Zeit war.

11.02.2015

Berlin (dpa/bb) – Anhänger des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin planen zum Spiel bei RB Leipzig am 1. März eine Aktion, mit der sie erneut ihre Sorge um den Erhalt der Fußball-Kultur Ausdruck verleihen wollen.

09.02.2015

Mittelmaß statt Aufstiegskampf? Den Kickern von RB Leipzig könnten nach dem verpatzten Auftakt nach der Winterpause ungemütliche Zeiten bevorstehen. Denn nach dem 0:2-Debakel beim FC Erzgebirge Aue droht die Elf von Trainer Alexander Zorniger langsam den Anschluss an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga zu verlieren.

08.02.2015
Anzeige