Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
RB-Archiv RB Leipzig gewinnt mit B-Elf zweites Wochenend-Spiel gegen Germania Schöneiche
Sportbuzzer RB Leipzig RB-Archiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 12.02.2012
Roman Wallner von RB Leipzig, hier noch im Trikot seines Ex-Vereins Red Bull Salzburg, erzielte im Trainingsspiel gegen Carl Zeiss Jena sein erstes Tor für die Rot-Weißen. (Archivbild) Quelle: GEPA Pictures
Anzeige
Leipzig

Bei den Leipzigern kamen vor allem Ergänzungsspieler zum Einsatz. Am Sonnabend hatte RBL bereits Drittligist Carl Zeiss Jena bezwungen.

Vor rund 250 Zuschauern auf dem Trainingszentrum am Cottaweg traf Bastian Schulz in der 13. Minute zum 1:0 für die Gastgeber. Er verwertete dabei den Abpraller vom Schlussmann der Gäste, der einen Kopfball von Carsten Kammlott nicht festhalten konnte. Den zweiten Treffer für die Rot-Weißen schoss Maximilian Watzka. Nach seinem Flankenversuch von der rechten Seite senkte sich der Ball in der 25. Minute ins gegnerische Tor. RB Leipzig dominierte das Geschehen gegen den Fünftligisten. Kutschke und Carsten Kammlott verpassten jedoch beste Gelegenheiten die Führung auszubauen. Dem Oberligisten aus Brandenburg gelang zehn Minuten vor dem Schlusspfiff noch der Anschlusstreffer durch Adriano Gomes.

Leipzigs österreichischer Trainer Peter Pacult ließ vor allem Spieler auflaufen, die bisher in dieser Saison noch nicht häufig zum Zuge gekommen waren. Seine Startelf bestand aus Benjamin Bellot, Tim Sebastian, Timo Rost, Pekka Lagerblom, Niklas Hoheneder, Paul Schinke, Maximilian Watzka, Sebastian Heidinger, Bastian Schulz, Carsten Kammlott und Stefan Kutschke. Als einziger Feldspieler saß noch Steven Lewerenz auf der Bank. Er wurde für Watzka eingewechselt.

Die übrigen Spieler hatten am Sonntag Spielpause und absolvierten eine Trainingseinheit mit Waldlauf. Am Samstag hatten sie bei einem spontan verabredeten Übungsspiel den Fußball-Drittligisten Carl Zeiss Jena mit 3:2 (1:2) bezwungen.

Wie RB-Pressesprecher Sharif Shoukry gegenüber LVZ-Online mitteilte, sei der Entschluss dazu am Freitag zwischen den beiden Trainern der Vereine gefallen. „Da die Begegnung bei einem offiziellen Testspiel als Sicherheitsspiel eingestuft worden wäre und wegen der Kurzfristigkeit blieb die Begegnung ohne Publikum“, sagte Shoukry.

Damit sahen nur einige Zaungäste die qualitativ ansprechende Auseinandersetzung beider Mannschaften, in der die Gäste aus Jena mit zwei Toren in Führung gingen. In der 36. Minute besorgte Tom Geißler den Anschlusstreffer zum 1:2. Nach dem Seitenwechsel war es Neuzugang Roman Wallner, der mit seinem ersten Tor für RB Leipzig den Ausgleich schoss (73. Minute). Zwei Minuten später traf Thiago Rockenbach zum 3:2, informierte Shoukry.

Das eigentlich für Sonntag vorgesehene Regionalliga-Spiel bei der Reserve des Hamburger SV musste wegen schlechter Platzverhältnisse abgesagt werden. Spielen konnte aus der Spitzengruppe der Liga lediglich der Hallesche FC. Durch einen 1:0-Sieg gegen den Berliner AK zog der HFC in der Tabelle nach Punkten mit RB Leipzig gleich. Die Rot-Weißen bleiben jedoch wegen eines um acht Zähler besseren Torverhältnisses auch mit einem Spiel weniger auf Platz eins.

Am Sonntag (19.2.) trifft Leipzig in der heimischen Arena zum Rückrundenstart auf den SV Wilhelmshaven. Anpfiff ist um 13.30 Uhr.

rob/mro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-1442311435001-LVZ] Leipzig. Seit Freitagvormittag ist es offiziell: RB Leipzig und der 1. FC Lok Leipzig müssen sich mit dem Punktspielstart ins neue Jahr noch gedulden.

10.02.2012

[gallery:500-1442311435001-LVZ] Leipzig. Das Rätselraten hat noch kein Ende: Wird Rasenballsport Leipzig am Sonntag gegen die U23 des Hamburger SV in die Rückrunde der Regionalliga starten oder triumphiert der Frost über die Vorfreude der Bullen-Fans? Auch am Donnerstagnachmittag konnten die Verantwortlichen bei RB nur die Schultern heben.

09.02.2012

[gallery:500-1435434888001-LVZ] Leipzig. „Spielen wir Fünf gegen Fünf oder Sechs gegen Sechs?“, fragte RB-Trainer Peter Pacult kurz vor dem „Match“ seine Leute.

05.02.2012
Anzeige