Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reserve/Nachwuchs Erik Majetschak: Riesige Freude vor seiner Länderspiel-Premiere
Sportbuzzer RB Leipzig Reserve/Nachwuchs Erik Majetschak: Riesige Freude vor seiner Länderspiel-Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 18.05.2015
Der Bad Lausicker Erik Majetschak (hinten, 3. v. l.) in der Startelf der deutschen U-15-Nationalmannschaft beim Sichtungsturnier Ende April in Duisburg. Quelle: Privat
Bad Lausick/Rijssen

Der Sprung in den Kader ist geschafft: Der Bad Lausicker Erik Majetschak gehört zum Aufgebot der deutschen U-15-Nationalmannschaft im Fußball. Am Montag beginnt die erste Länderspielreise des Nachwuchs-Kickers von RB Leipzig, es geht nach Rijssen ins Nachbarland. Am Donnerstag dürfte er in der Startelf stehen, die DFB-Auswahltrainer André Schubert in Vriezenveen gegen Gastgeber Niederlande auf den Rasen schickt. Eine zweite Partie beider Teams ist für den Sonnabend geplant. Tags darauf beenden die „jungen Adler“ ihren Lehrgang und kehren nach Hause zurück.

„Die Freude, dabei zu sein, ist riesig“, sagt Erik. Wobei er, der gestern noch mal ein paar freie Stunden im Kreise der Familie genoss, davon ausgeht, dass sie weiter steigt: „Ich denke schon, dass ich spiele“, meint er selbstbewusst. Wie die Chancen seiner Mannschaft gegen die Niederlande stehen, kann er allerdings nicht einschätzen. „Wir sind zwar ganz gut eingespielt. Doch den Leistungsstand des Gegners kennen wir nicht.“
Im vergangenen Juli war Sachsenauswahl-Kapitän Erik beim DFB-Sichtungsturnier mit rund 350 Spielern im Raster der Verantwortlichen hängengeblieben, mit vielen anderen. Über mehrere Lehrgänge setzte er sich immer wieder durch, so dass der seit Anfang März 15-Jährige nun die Einladung in den 18-köpfigen Nationalkader erhielt.

Die letzten Tests gab es Ende April, als die Mannschaft beim DFB-U-16-Sichtungsturnier in der Sportschule Wedau in Duisburg mit den ein Jahr älteren Auswahlteams aller 21 Fußball-Landesverbände um den Länderpokal kämpfte. Dreimal stand Erik in der Startelf, zweimal spielte er durch, je einmal wurde er aus- und eingewechselt. Beim 2:2 gegen Sachsen-Anhalt gelang dem offensiven Mittelfeld-Akteur das Tor zum 2:1. Nach 1:0 über Württemberg, 1:1 gegen Bremen und 0:1 gegen Hessen belegte die jüngste Vertretung des Turniers Platz 14, auch vor Sachsen (16.). Coach Schubert war mit seinen Jungs „sehr zufrieden“, sagte er im DFB.de-Interview.

Vom Unterricht im Bornaer Gymnasium „Am Breiten Teich“ verpasst Neuntklässler Erik, dessen erster Verein der Bornaer SV war, „zum Glück nur wenig. Wir haben in dieser Woche Praktikum“. Zudem sollen sich für die Nachwuchs-Kicker bei der Länderspielreise an drei Tagen Einheiten aus Trainings- und Schulblöcken abwechseln.

Die Anreise muss der Lausicker nicht allein in Angriff nehmen. Aus dem gewohnten Umfeld fährt Robert Friedrich mit, Fitness-Trainer für RB Leipzig und das U-15-Team. Begleiten werden Erik gute Wünsche seines Leipziger Trainers Sebastian Kegel, ebenfalls ein Ex-Bornaer. Und bei den Länderspielen ist dann auch die Familie um Vater Dirk Majetschak dabei, einst DDR-Oberliga-Spieler und jetzt Präsident des Fußballverbandes Stadt Leipzig.

Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Da kann eigentlich nichts mehr schief gehen: RB Leipzig II führt nach dem 5:1-Erfolg gegen Energie Cottbus II bei drei noch ausstehenden Partien mit neun Zählern Vorsprung die Oberliga-Tabelle an, hat außerdem gegenüber dem FC Oberlausitz Neugersdorf das um 17 Treffer bessere Torverhältnis.

18.05.2015

Spitzenreiter RB Leipzig verabschiedet sich „so langsam“ aus der Oberliga in Richtung Regionalliga. Kontrahent für die Truppe von Trainer Tino Vogel ist im Stadion am Bad am Sonntag (14 Uhr) die Reserve von Energie Cottbus.

16.05.2015
Reserve/Nachwuchs Halbfinal-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft - Jungbullen verlieren 2:3 gegen Hoffenheim

„Oft sind A-Juniorenspiele besonders gut anzuschauen“, hatte Frank Leicht unter der Woche gesagt. Das Hinspiel im DM-Halbfinale zwischen den Jungbullen und der TSG Hoffenheim am Donnerstag gab ihm Recht: Flüssige Kombinationen, Doppelpässe, wenig Fouls und viele Strafraumszenen begeisterten die 4317 Zuschauer, die eine 2:3-Niederlage (2:1) der Leipziger sahen.

18.05.2015