Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reserve/Nachwuchs U23 von RB Leipzig mit Niederlage in Meuselwitz
Sportbuzzer RB Leipzig Reserve/Nachwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 16.09.2016
Coach Tino Vogel war zum Ende kein Erfolg vergönnt. (Archivbild) Quelle: GEPA
Anzeige
Leipzig

Die Regionalliga-Mannschaft von RB Leipzig hat zum Saisonabschluss mit 1:2 (1:0) beim ZFC Meuselwitz verloren. Der Abschied von RB-Urgestein Tino Vogel als Trainer des Teams wurde also nicht mit einem Sieg versüßt – dafür konnte ZFC-Präsident Hubert Wolf am Tag seiner Silberhochzeit über einen „Dreier“ jubeln.

Die Zukunft des ersten RB-Cheftrainers nach der Vereinsgründung, Tino Vogel, ist offiziell weiterhin unklar. „Die nächsten Tage werden wir uns unterhalten wie es weitergeht“, sagte Vogel. Vielleicht erhält er doch eine andere Aufgabe im Bundesliga-Verein. 

 

RBL ging mit 1:0 in Führung, den Treffer in der 43. Minute erzielte Henrik Ernst. Völlig überraschend der Ausgleich: Al-Azzawe glich in der 56. Minute per Kopfball aus. In der 90. Minute gelang dem Meusewlitzer Dawid Krieger dann nach einem Konter das 2:1-Siegtor. Aufsteiger RBL II beendete die Saison somit als Tabellenelfter mit 44 Zählern sowie einer positiven Tordifferenz (49:48).

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem 8:0 (3:0) gegen Dynamo Dresden sicherte sich die U15 der Roten Bullen zum dritten Mal in Folge den Sachsenpokal.

18.05.2016

RBL-Urgestein Tino Vogel hat sich mit einem Sieg als Trainer der U23 von RB Leipzig vom Heimpublikum verabschiedet. Die „Jungbullen“ gewannen am Sonntag gegen den FC Viktoria Berlin mit 1:0 (1:0). Das Tor des Tages erzielte Kapitän Alexander Sorge.

15.05.2016

Dank eines 2:0-Sieges (0:0) gegen die SG Dynamo Dresden haben sich die A-Junioren von RB Leipzig zum dritten Mal seit 2009 den Sachsenpokal geholt. Vor 753 Zuschauern in Kamenz sorgten Fridolin Wagner und Kamil Wojtkowski für die entscheidenden Tore.

06.05.2016
Anzeige