Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Trainer bekennt sich zu Spitzenplatz – Leipzig empfängt Leutershausen

DHfK-Trainer bekennt sich zu Spitzenplatz – Leipzig empfängt Leutershausen

Verlorenen Boden wollen die Zweitliga-Handballer des SC DHfK Leipzig am Mittwoch wieder gut machen. Nach der 18:23-Niederlage beim HC Erlangen ist nun die SG Leutershausen in der Arena (Anpfiff 19.30 Uhr) zu Gast.

Voriger Artikel
Die drei Hürden von Erlangen - SC DHfK Leipzig steht in Franken vor Sprung auf Platz zwei
Nächster Artikel
SC DHfK Leipzig peilt jetzt auch offiziell den Aufstieg in die erste Handball-Bundesliga an

DHfK-Rückraumspieler Pavel Prokopec wird von seinem Gegner hart angegangen.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Die Grün-Weißen müssen mit ihren Spiel vorlegen, weil die Konkurrenz erst am Wochenende angreift. Mit einem Sieg würde die Mannschaft von Trainer Christian Prokop nicht nur Druck bei den um drei Punkte besseren Tabellennachbarn auf Rang zwei und drei aufbauen, sondern auch den eigenen vierten Platz verteidigen.

Zunächst müssen die Leipziger ihre eigene Partie gewinnen. Vom Papier her eine klare Aufgabe. Die Gäste aus Mittelfranken stehen auf einem Abstiegsplatz, haben für die neue Saison keine Lizenz beantragt und sicherten sich auswärts in dieser Spielzeit erst einen Punkt. Prokop warnt deshalb vor Überheblichkeit. „Es ist ein Team mit vielen Nachwuchs-Nationalspielern und hoffnungsvollen Talenten“, sagt der Coach. Trotz der schwierigen Situation habe die SG vor allem eines nicht aufgegeben: die Lust am Handballspielen.

Für die Leipziger gilt es nach dem Erlangen-Spiel wieder Wucht in den Angriff zu bekommen. Aus dem rechten Rückraum fielen bei den Franken gar keine Treffer, von Links nur einer. Einzig Pavel Prokopec in der Mitte konnte mit fünf Toren an seine gewohnte Quote anknüpfen. Trainer Prokop lässt an einem Erfolg keinen Zweifel: „Wir wollen die nächsten zwei Punkte holen, um den Kontakt zur Ligaspitze zu halten“, kündigte der DHfK-Trainer an.

Bemerkenswert an Prokops Aussage: Er bekennt sich zur Ligaspitze als Ziel. Andersherum heißt das, so kurz vor dem Ziel wollen die Leipziger nun auch den Erstligaaufstieg in Angriff nehmen. Die Plätze eins bis drei bedeuten einen Startplatz im Oberhaus. Bisher hatten Prokop und der Verein stets von einem einstelligen Tabellenrang und einer möglichst guten Saison als Aufgabe für die Spielzeit geredet.

Notwendig für einen Sieg ist am Mittwoch auch wieder ein stimmgewaltiges Publikum. Studenten locken die Grün-Weißen mit einem besonderen Angebot. Nach dem Motto „Eins zahlen, zwei nehmen und gratis zur Semesterauftaktparty in die Moritzbastei“ erhalten Hochschüler bei Vorlage eines gültigen Studentenausweises ein ermäßigtes Ticket (VVK 10 Euro/ Tageskasse 11 Euro) und eine Freikarte.

Der Studenten-Doppeldecker kann nur am Ticketschalter der ARENA erworben werden. Das Ticket gilt am Spieltag auch als Eintrittskarte für die Moritzbastei.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News