Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
Krzikalla und Meschke: Skiprüfung vor dem Ostknaller gegen den SCM

SC DHfK Leipzig Krzikalla und Meschke: Skiprüfung vor dem Ostknaller gegen den SCM

Langlauf und Abfahrt statt Handball: Mit einem ungewöhnlichen Skiausflug machen sich die DHfK-Spieler Lucas Krzikalla und Benjamin Meschke fit für das Handball-Derby gegen den SC Magdeburg. Der Alpen-Abstecher diente aber nicht der Erholung. Die Uni bat die Studenten ins Skilager.

Selfie in den Alpen: Lucas Krzikalla (links) und Benjamin Meschke vom SC DHfK Leipzig schicken Grüße aus Österreich.

Quelle: Privat

Leipzig. Ungewöhnliche Vorbereitung: Lucas Krzikalla und Benjamin Meschke machen sich auf dem Skihang fit für das Handball-Derby am Sonnabend gegen den SC Magdeburg. Allerdings sind die beiden Athleten am vergangenen Sonntag nach der Partie gegen Melsungen nicht ganz freiwillig ins österreichische Sankt Jakob gereist. Die Universität bat die Studenten ins Skilager.

Auf dem Programm standen Prüfungen im Langlauf, der alpinen Abfahrt und eine Klausur in Theorie. "Wir haben alles ohne Blessuren geschafft", freut sich Lehramtsstudent Krzikalla (Sport und Gemeinschaftskunde). Vom Hang ging es am Dienstag direkt ins Auto. Am Mittwochvormittag wollen die beiden Spieler wieder in der Halle beim Training dabei sein. Sie haben nämlich etwas gut zu machen. Im Hinspiel kassierten die Grün-Weißen eine 31:37-Niederlage, die erste Pleite gegen den Ostrivalen in der Bundesliga. Jetzt soll die Revanche folgen.

Die Kurzreise in den Schnee wird Krzikalla und Meschke kaum beeinflussen. Für den Kreisspieler sind die Vergleiche mit seinem ehemaligen Team stets die Spiele des Jahres. Sondermotivation ist unnötig. Krzikalla will seine Topform aus der Vorbereitung aufs Parkett bringen. "Er hat sich zu einer Maschine entwickelt - athletisch", sagt Trainer Michael Biegler über seinen Rechtsaußen. Gefeilt werden müsse noch an der Wurfeffektivität. Drei Tage bleiben ihm dafür noch, bevor das Spiel dann um 20.30 Uhr in der mit gut 6000 Zuschauern ausverkauften Arena angepfiffen wird. Keine drei Dutzend Resttickets sind noch im Angebot.

mro/bly

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News