Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
News SC DHfK Leipzig verpflichtet dänischen Nationalspieler – Strosack verlässt Verein
Sportbuzzer SC DHfK Leipzig News
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
SC DHFK
12:40 26.10.2017
DHfK-Manager Karsten Günther, Patrick Wiesmach Larsen und Trainer André Haber. Quelle: SC DHfK
Anzeige
Leipzig

Handball-Bundesligist SC DHfK Leipzig hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der dänische Nationalspieler Patrick Wiesmach Larsen wechselt von Meister Aalborg Handball nach Sachsen. Der 27-Jährige absolvierte am Mittwoch seinen Medizincheck an der Uniklinik.

Wiesmach bestritt bisher 19 Länderspiele (43 Tore) für Dänemark. In der aktuellen Champions-League-Saison konnte er für Aalborg in den ersten fünf Spielen bereits 25 Treffer erzielen, darunter auch sieben Tore bei der knappen 27:26-Auswärtsniederlage gegen den THW Kiel. Von 2010 bis 2016 war der schnelle und variantenreiche Rechtsaußen beim Team Tvis Holstebro aktiv, wo er 2015/16 Liga-Torschützenkönig wurde und in den Jahren zuvor unter anderem mit den Bundesliga-Stars Michael Damgaard (SC Magdeburg) und Petar Nenadić (Füchse Berlin) zusammenspielte.

Mit dem Transfer ist allerdings auch klar, ein Spieler verlässt den SC DHfK. Der Vertrag von Peter Strosack wird nicht verlängert. „Wir waren mit Peter nicht unzufrieden, er macht einen tollen Job. Wenn aber ein Spieler wie Wiesmach auf dem Markt ist, dann muss man zugreifen“, sagte DHfK-Manager Karsten Günther.

Der Däne bringe noch einmal einige Prozente zusätzlich auf der Position. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden auf dieser Position einen neuen Impuls zu setzen und freuen uns riesig, dass Patrick ab der kommenden Saison für den SC DHfK Leipzig aufläuft. Er konnte schon viel internationale Erfahrung sammeln, von der unser Team und speziell auch Lucas Krzikalla in den kommenden Jahren profitieren können“, so Günther weiter.

Der Däne wurde über einen Berater angeboten und war den Grün-Weißen auch über die Einsätze in der Champions League aufgefallen. Am Ende beschloss ein fünfköpfiges Gremium mit Günther, dem aktuellen Coach André Haber, seinem Nachfolger Michael Biegler, Aufsichtsrat Stefan Kretzschmar und Gesellschafter Maik Gottas den Transfer.

 „Die Bundesliga war immer mein Traum. Ich möchte mich in der stärksten Liga der Welt beweisen und auch wieder für die Nationalmannschaft anbieten. Der SC DHfK Leipzig ist ein super Verein, der sich dynamisch Richtung Bundesligaspitze entwickelt und einen schnellen attraktiven Handball spielt.“, so der 27-jährige Neuzugang.

Die Verpflichtung von Wiesmach ist der Auftakt für mögliche weitere Transfers. Die Verträge von Aivis Jurdzs, Tobias Rivesjö und Benjamin Meschke laufen im Sommer aus. „Wir machen uns intensive Gedanken, werden aber nicht vor der Winterpause entscheiden“, betonte der DHfK-Manager.

mro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach drei sieglosen Spielen hat sich der SC DHfK eindrucksvoll mit dem Erfolg in Melsungen zurückgemeldet. Leipzig könnten jetzt zwei spektakuläre Sportwochen im kommenden März bevorstehen.

19.10.2017

Die Handballer des SC DHfK Leipzig kämpfen am Mittwochabend gegen den MT Melsungen um den Einzug ins Pokalviertelfinale. Während die Grün-Weißen komplett sind, müssen die Gastgeber auf ihren Kapitän verzichten.

18.10.2017

Benjamin Meschke ist voller Vorfreude. Am Sonntag spielt der Leipziger gegen seinen alten Verein SC Magdeburg. Abseits der Platte nimmt er auch politisch Stellung.

14.10.2017
Anzeige