Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK Leipzig wollte Weltmeister Henning Fritz verpflichten – Krechel vor Ausleihe

SC DHfK Leipzig wollte Weltmeister Henning Fritz verpflichten – Krechel vor Ausleihe

Die Handballer des SC DHfK Leipzig wollten sich erneut einen Weltmeister angeln. Nach dem Gastspiel von Joel Abati in der Relegation im vergangenen Jahr hatten die Grün-Weißen ihre Fühler nach Torhüter Henning Fritz ausgestreckt.

Voriger Artikel
SC DHfK Leipzig verpflichtet Ex-Delitzscher Göde – Riehn verlängert Vertrag
Nächster Artikel
SC DHfK Leipzig verpflichtet Torhüter Gabor Pulay – am Sonntag wartet Nordhorn

Hat dem SC DHfK eine Absage erteilt: Henning Fritz.

Quelle: dpa

Leipzig. Der gebürtige Magdeburger sollte gleich für eine ganze Saison nach Leipzig wechseln. Der 37-Jährige beendet seine Erstliga-Karriere im Sommer bei den Rhein-Neckar-Löwen.

„Stefan Kretzschmar hat bei ihm angefragt“, sagte DHfK-Manager Maik Gottas. Aufsichtsrat Kretzschmar hat mit Fritz 2002 die Champions League für den SC Magdeburg gewonnen und nach wie vor beste Kontakte zum Torhüter. „Henning sieht seine berufliche Zukunft aber nicht in Leipzig. Fragen darf man aber stellen“, so Gottas.

Der SC DHfK plant für die kommende Spielzeit nun mit zwei anderen erfahrenen Männern zwischen den Pfosten. Michael Galia hat nach seinen überragenden Leistungen in den vergangenen Monaten ein neues Zwei-Jahres-Angebot erhalten. „Ich gehe davon aus, dass er nach Ostern unterschreibt“, berichtete Gottas.

Der Verein habe dem Tschechen auch eine berufliche Perspektive vermittelt. Galia arbeitet bereits jetzt für ein Wachschutzunternehmen. Der 39-Jährige soll künftig stärker in die Vereinsarbeit eingebunden werden. Wie, ist noch offen. „Vielleicht spielt er später noch für unsere zweite Mannschaft oder steigt auch als Torwarttrainer ein“, so der Manager.

Gabor Pulay vom Ligakonkurrenten Potsdam hat ebenfalls ein Angebot bekommen. Auch bei dem inzwischen 41-Jährigen, der einst für Concordia Delitzsch die Bälle hielt, sieht Gottas gute Chance für eine Verpflichtung. Bis Ende April will der Verein die Vertragsangelegenheiten geregelt haben.

Strecken müssen sich dagegen die beiden jungen Torleute Oliver Krechel und Sebastian Schulz. Krechel war im vergangenen Jahr aus Wilhelmshaven nach Leipzig gewechselt und ist immerhin Juniorenweltmeister. An Galia kam er in dieser Spielzeit nicht vorbei.

phpgpYCuv20110816154031.jpg

DHfK-Torhüter Oliver Krechel

Quelle: Dirk Knofe

Der 22-Jährige hat einen noch für zwei Jahre gültigen Kontrakt in Leipzig. Der SC DHfK plant nun ein Leihgeschäft. Gottas bestätigte eine Anfrage vom ASV Hamm-Westfalen. Entschieden sei aber nichts. „Ich kann mir aber auch einen Wechsel in die dritte Liga vorstellen“, meinte der Manager. Wichtig sei, dass Krechel regelmäßig spiele.

Der Verein stimme sich über Krechels Zukunft mit Christian Schwarzer ab. Der frühere Bundesligaprofi trainiert die Junioren-Nationalmannschaft und ist in der Auswahl mit seinem Torhüter zufrieden. „Die Gegner sind dort meist nicht älter als 21 Jahre und lassen sich mit den Spitzenspielern der zweiten Liga nicht vergleichen“, erklärte Gottas.

Sebastian Schulz, zweite Nachwuchshoffnung der Grün-Weißen, bleibt ein weiteres Jahr mit Zweitspielrecht bei der SG LVB in Leipzig. „Er hat sich dort gut gemacht“, schätzt Gottas ein. In einem Jahr werde über die Zukunft des gebürtigen Osterburgers neu entschieden.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News