Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

SC DHFK
Google+ Instagram YouTube
SC DHfK drückt am Mittwoch die Daumen – Rekordjagd mit Rammstein-Trommler eröffnet

SC DHfK drückt am Mittwoch die Daumen – Rekordjagd mit Rammstein-Trommler eröffnet

Die Hoffnung ist noch da, der Aufstiegstraum nicht ausgeträumt. Wenn die Zweitliga-Handballer des SC DHfK ihre restlichen Partien gewinnen - was schwer genug ist -, erscheint der dritte Platz und damit der Sprung ins Oberhaus nicht aussichtslos.

Voriger Artikel
Deutsche Meisterschaft: DHfK-B-Jugend gewinnt gegen Pforzheim und Wetzlar
Nächster Artikel
SC DHfK Leipzig will den Zuschauerrekord – 3000 Tickets vor „Kretzsche“-Spiel verkauft

Stefan Kretzschmar spielt noch einmal mit seinem All Star Team.

Quelle: dpa

Leipzig. Bietigheim liegt im Moment mit 42:20 Zählern einen Punkt besser als die Leipziger, hat zudem ein Spiel weniger absolviert und muss am Mittwoch in Bad Schwartau antreten. Die Norddeutschen sind extrem heimstark und haben zu Hause die Spitzenteams aus Friesenheim und Erlangen geschlagen. Die Grün-Weißen drücken dem VfL kräftig die Daumen. Und selbst die Franken aus Erlangen auf Platz zwei können noch einmal in Bedrängnis kommen. Sie treffen heute im Spitzenspiel auf TV Bittenfeld.

Am Sonnabend muss die Mannschaft von DHfK-Coach Christian Prokop beim TSV Altenholz selbst wieder antreten. Der Tabellenletzte steht bereits als Absteiger fest und beantragte auch keine neue Lizenz für die Zweite Bundesliga. „Die Liga hat uns sportlich und finanziell die Grenzen aufgezeigt“, sagte TSV-Manager Peter Linke. Obacht ist dennoch angebracht. Die Altenholzer knöpften Bietigheim im März in eigener Halle beim 32:32 einen Punkt ab. Knapp 300 Zuschauer feierten den Erfolg wie den Klassenerhalt.

Die Gedanken der DHfK-Verantwortlichen gehen allerdings schon weiter. Am 10. Mai starten sie zu Hause gegen Hildesheim ihre Rekordjagd (zwei Pluspunkte sind natürlich auch das große Ziel). An diesem Tag greift auch Stefan Kretzschmar noch einmal zum Ball. Die Handball-Ikone, Aufsichtsrat bei den Leipzigern, will beim vorletzten Heimspiel der Saison die Arena füllen, bestreitet mit seinen Freunden im "Team Kretzsche" um 17.30 Uhr das Vorspiel gegen eine Mannschaft, die von Handballfans auf der Facebook-Seite des SC DHfK gewählt wird.

Rammstein-Drummer geht ins Tor

Bis zum kommenden Dienstag können sich Handball-Männermannschaften für diese Partie bewerben und auf www.facebook.com/dhfkhandball der Abstimmung stellen. Derzeit führt das Team des SV Lok Mitte Leipzig vor dem HV Böhlen und dem BSV "Fichte" Erdeborn aus Sachsen-Anhalt.

Kretzschmar ist mit seinen 41 Jahren heiß auf den Ball wie eh und je und verspricht: "Wir haben gut trainiert und werden ein Spektakel bieten." Das "Team Kretzsche" wird gecoacht von Legende Heiner Brand. Im Tor steht Schlagzeuger Christoph Schneider von der Kultband Rammstein, auch Weltmeister Christian Schwarzer ist dabei.

Mehr als 2000 Tickets sind bereits verkauft, 6400 sind das Ziel. Dann wäre der Rekord für Leipziger Männer-Handballmannschaften geknackt. Der stammt vom 16. März 2012, als 6317 Zuschauer zum Spiel gegen Schwerin kamen und den 26:22-Sieg bejubelten. Trainer der Gäste damals war übrigens Christian Prokop.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News