Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bundesliga-Floorballer des SC DHfK besiegen den TV EH Bremen mit 11:5

Bundesliga-Floorballer des SC DHfK besiegen den TV EH Bremen mit 11:5

Einen 11:5-Sieg haben die Floorballer des SC DHfK Leipzig am Sonntag beim Heimspiel gegen den TV Eiche Horn Bremen eingefahren. Nachdem sie bereits die beiden vorhergehenden Spiele für sich entscheiden konnten, festigten die Leipziger mit dem Sieg den fünften Tabellenplatz und sicherten sich wichtige Punkte, um der drohenden Relegation zu entgehen.

Leipzig. Bei der Partie in der Arena Leipzig entwickelte sich ab der ersten Minute ein ausgeglichener Schlagabtausch. Die Leipziger waren in ihren Angriffsbemühungen jedoch konstanter und gingen durch Nationalspieler Ingmar Penzhorn mit 2:0 in Führung. Im zweiten Drittel überstanden die DHfKler eine Unterzahl schadlos, bevor Jonny Lehmann zum 3:0 einnetzte. Danach wurde das Spiel turbulenter und die Bremer kämpften sich mit zwei schnellen Toren heran. Das war wiederum der Weckruf zu einer hervorragenden Offensivphase der Messestädter mit fünf Toren in zehn Minuten. Stefan Döbelt, erst in dieser Saison ins Bundesligateam aufgerückt, konnte dabei ganze drei Mal den Lochball im Tor der Nordlichter versenken. Mit dem Stand von 8:2 ging es in die zweite Drittelpause.

Gleich zu Beginn des letzten Spielabschnitts erhöhte Nils Knothe auf 9:2, bevor die Gäste wieder am Spiel teilnahmen und mit zwei ansehnlichen Einzelaktionen auf 9:4 verkürzten. Nils Knothe antwortete in der 49. Spielminute mit einem Rückhandschuss zum 10:4. Die Bremer wollten sich jedoch keineswegs geschlagen geben und tauchten ein ums andere Mal gefährlich vorm Tor der Leipziger auf. Allerdings konnten sie erst in der 54. Minute den klasse parierenden DHfK-Schlussmann Lars Schauer überwinden und ihr letztes Tor des Tages erzielen. Zwei Minuten vor Schluss traf Ricky Radünz schließlich zum 11:5-Endstand. Daran konnte auch eine weitere Strafzeit gegen die Leipziger nichts ändern.

Spielertrainer Jonny Lehmann freute sich anschließend, den „Fans und uns nach den Tiefs am Beginn der Saison und trotz unserer Verletztenmisere das größte Weihnachtsgeschenk gemacht“ zu haben. „An ein Überwintern auf einem Meisterrundenplatz war bis vor Kurzem nicht zu denken. Mit diesem Sieg dürften wir uns im Normalfall aus dem Abstiegskampf verabschieden“, hofft der 27-Jährige.

Nach der Weihnachtspause kommt es wieder einmal zum einzigen Stadtderby in der 1. Bundesliga. Der SC DHfK tritt bei den MFBC Löwen an. Am Wochenende des 16. und 17. Januar 2010 findet das Spiel in der Sporthalle Brüderstraße statt.

Stefan Banitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.