Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional DHB-Nationalteam gegen Serbien: Alle Augen auf Prokop
Sportbuzzer Sport Regional DHB-Nationalteam gegen Serbien: Alle Augen auf Prokop
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:38 04.04.2018
Deutschlands Trainer Christian Prokop beobachtet sein Team beim Länderspiel Deutschland - Serbien in der Arena Leipzig ganz genau. Quelle: dpa
Leipzig

Eigentlich will Handball-Bundestrainer Christian Prokop nicht, dass alle Blicke auf ihn gerichtet sind. „Ich möchte nicht, dass es um mich geht und die Art und Weise, wie ich was mache, im Fokus steht. Es geht mir darum, wie meine Mannschaft spielt und wie wir die Sachen umsetzen“, betonte der 39-Jährige vor dem ersten von zwei Testspielen gegen die serbische Auswahl. Doch während der Partie am Mittwoch in der Arena Leipzig hatte er keine Wahl.

Vom Anwurf an, heißt es, ist ein Handball-Coach immer aktiv, beobachtet die Taktik des Gegners, seine Wechsel und reagiert entsprechend darauf. Prokop verfolgte das Geschehen auf dem Parkett hochkonzentriert, hatte aber vor allem das eigene Team im Blick. Immer wieder erteilte er taktische Anweisungen, holte dafür einzelne Spieler zu sich oder machte eindeutige Handzeichen. Stillstand gab es keinen.
 
Der ehemalige DHfK-Trainer lief die Seitenlinie auf und ab, wippte häufig mit den Füßen, lockerte wiederholt seine Finger. Im ersten Durchgang wirkte er allerdings noch ein wenig gehemmt – und hielt die grüne Karte für Auszeiten 20 Minuten lang fest umklammert in der rechten Hand.

Emotionen zeigte er bis dahin durch das Ballen der linken Faust oder das Heben des linken Daumens. Dieses Lob galt vor allen Dingen Torwart Silvio Heinevetter für seine zahlreichen Paraden. Auffällig: In den Auszeiten verzichtete der DHB-Coach auf die Taktiktafel, legte mehr Fokus auf die direkte (und diesmal klare) Ansprache, anstatt Magneten zu verschieben.

Ab der 20. Minute und insbesondere in Halbzeit zwei war die Körpersprache offener, die grüne Karte weggelegt. Die Anfeuerungsrufe und Hinweise wurden lauter, energischer. Immer wieder klatschte er in die Hände. Als Jannik Kohlbacher ein sehenswertes Zuspiel mit dem Treffer zum 12:5 veredelte, riss der DHB-Coach beide Arme in die Höhe, als Kapitän Uwe Gensheimer einen seiner Sieben-Meter verwandelte, folgte die doppelte Faust.

Selbst in den Schlussminuten, als das Spiel längst entschieden war, dirigierte Prokop seine Mannschaft unermüdlich vom Seitenrand. Der Lohn: Ein souveräner 26:19-Erfolg.

Matthias Klöppel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Chemie Leipzig hat sich nach der Heimniederlage gegen Halberstadt wieder aufgerappelt - und beim 0:0 in Nordhausen einen verdienten Punkt geholt.

04.04.2018

Erfolgreicher Länderspielabend in Leipzig: Das Team von Trainer Christian Prokop hat Serbien deutlich besiegt. Wir haben Stimmen von Spielern und dem Trainer gesammelt.

04.04.2018

Im ersten Testspiel für die Heim-WM hat die deutsche Handball-Auswahl das Team von Serbien deutlich besiegt. Trainer und Mannschaft präsentierten sich als Einheit.

05.04.2018