Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Dauerregen in Leipzig: 200 Fußballspiele abgesagt – RB-Derby gegen SG LL auf der Kippe
Sportbuzzer Sport Regional Dauerregen in Leipzig: 200 Fußballspiele abgesagt – RB-Derby gegen SG LL auf der Kippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 29.11.2012
Der Dauerregen führt am Wochenende zu rund als 200 Spielabsagen im Leipziger Fußball. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Dauerregen habe den Plätzen zu stark zugesetzt, hieß es. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet in der Messestadt ab dem Abend mit frostigen Temperaturen und leichtem Schneefall.

Wie Uwe Schlieder, Geschäftsführer des Fußballverbands Stadt Leipzig (FVSL) auf Anfrage von LVZ-Online sagte, seien von der Absage rund 200 Spiele und damit mehr als 2000 Aktive betroffen. Im Männerbereich wurden alle Partien am Samstag und Sonntag von der Stadtliga abwärts auf unbestimmte Zeit verschoben.

„Schuld ist der Regen“, erklärte Schlieder die Absage. Würden die Spiele stattfinden, entstünden erhebliche Rasenschäden an den durchweichten Plätzen, die im Winter nur schwer zu reparieren wären. „Das kann man den Vereinen nicht zumuten“, so der Verbandschef.

Zur Galerie
Nass, kalt und grau: Ein Novembertag in Leipzig (29. November 2012)

Auch Spiele von BSG Chemie, SG Leutzsch und RB Leipzig II in Gefahr

Beim Sächsischen Fußballverband (SFV), der die Landesliga sowie die Bezirksligen organisiert, sah man am Donnerstag noch keinen dringenden Anlass zum Handeln. Die Platzkommissionen würden frühestens einen Tag im Voraus entscheiden, ob die Spiele stattfinden können oder nicht, hieß es auf Anfrage.

Allerdings stehen aufgrund der schlechten Platzverhältnisse die beiden Landesliga-Partien in Leipzig auf der Kippe. Ob RB Leipzig II am Samstag die SG Leipzig Leutzsch zum Derby im Markranstädter Stadion am Bad empfangen kann, ist ebenso offen wie die Partie BSG Chemie gegen den BSC Freiberg im Alfred-Kunze-Sportpark. Eine Entscheidung wird frühestens für Freitag erwartet.

Neuschnee in Leipzig erwartet

Etwa ein Zentimeter Neuschnee soll bis Freitag in der Messestadt fallen - länger liegen bleibt er jedoch nicht (Archivfoto). Quelle: dpa

Laut Prognosen des DWD könnte in Leipzig am Donnerstagabend und Freitagvormittag etwa ein Zentimeter Neuschnee fallen. Nur an wenigen Stellen dürften die Flocken jedoch liegen bleiben, sagte Meteorologe Christian Schmidt gegenüber LVZ-Online. „Der Boden ist derzeit noch zu warm“, so der DWD-Experte.

In der Nacht zum Freitag sinkt das Thermometer auf um die null Grad. Am Wochenende kann das Quecksilber bei lockerer Bewölkung sogar auf bis zu minus sieben Grad fallen. Bei Regen und Temperaturen unterhalb des Gefrierpunkts würden sich die Straßen schnell in Eispisten verwandeln, warnte Schmidt.

In den sächsischen Mittelgebirgen hatte der Winter bereits am Donnerstag Einzug gehalten – in der Messestadt dominiert vorerst aber noch trübes Novemberwetter: „Schneemassen und brechende Kälte sind bis nächste Woche noch nicht in Sicht“, sagte der DWD-Meteorologe. „Aber zum Zittern reicht es.“

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erzgebirge Aue hat seine schwarze Auswärtsserie beendet und sich mit dem ersten Saisonsieg in der Fremde mächtig Luft im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga verschafft.

28.11.2012

Die Basketballer von Science City Jena setzen ihr Kurs Richtung Play Offs in der 2. Bundesliga „Pro A“ fort. Das Team von Trainer Georg Eichler fuhr am Dienstagabend beim Ligaschlusslicht Uni-Riesen Leipzig souverän mit 97:90 (50:41) den sechsten Sieg in Serie ein und hält damit den Anschluss an die oberen Tabellenplätze.

27.11.2012

Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden hat am Dienstagabend gegen den VfR Aalen einen Zähler gerettet. In Unterzahl, Kapitän Romain Bregerie hatte bereits nach 17 Minuten wegen einer Tätlichkeit rot gesehen, erkämpfte Dynamo ein 0:0. Die 18.758 Zuschauer im Dresdner Glücksgas-Stadion sahen dabei ein vom Kampf dominiertes Spiel und eine schwarz-gelbe Mannschaft, die trotz numerischer Unterlegenheit die besseren Chancen verbuchte.

27.11.2012
Anzeige