Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Doping-Opfer Gerd Bonk im Alter von 63 Jahren in Greiz gestorben
Sportbuzzer Sport Regional Doping-Opfer Gerd Bonk im Alter von 63 Jahren in Greiz gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 21.10.2014
Der frühere Gewichtheber Gerd Bonk ist tot. Quelle: Ulrich Häßler
Anzeige
Leipzig

Ende September war Bonk nach einem Totalzusammenbruch und zweifacher Reanimation ins Koma gefallen. Der Superschwergewichtler schaffte 1975 im Stoßen 246,5 Kilogramm und überbot ein Jahr später seinen Weltrekord noch einmal um sechs Kilogramm.

Doch das gelang dem gebürtigen Limbacher nicht nur durch seine enorme Muskelkraft, sondern vor allem durch Doping. Bonk war eines von mehr als 200 offiziell anerkannten Dopingopfern der DDR. Nachdem der 150-Kilo-Mann 1984 die Leistungen nicht mehr brachte, wurde er aussortiert und erhielt in seinem damaligen Sportclub Karl-Marx-Stadt laut DOH keine medizinische Betreuung mehr.

Kurz nach seinem Karriereende wurde Bonk zum Invaliden. Wegen kaputter Nieren sowie schwerer Organschäden saß er im Rollstuhl. Mit den Worten „Verheizt von der DDR, vergessen vom vereinten Deutschland“ hatte Frührentner Bonk sein Leben einmal beschrieben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knapp drei Tage nach der Liga-Niederlage in Saarlouis empfangen die Handballer vom SC DHfK am Dienstag den hessischen TV Hüttenberg in Leipzig. Die kurze Vorbereitungszeit für das DHB-Pokalspiel kommt Trainer Christian Prokop gelegen.

20.10.2014

Nach den personellen Querelen im Förderverein des Olympiastützpunktes und der Olympia-Sport Leipzig GmbH (OSL) mit einhergehenden unterschiedlichen Auffassungen zur Neuausrichtung (die LVZ berichtete) kehrt im Zeichen der Ringe offensichtlich Ruhe ein.

20.10.2014

22 Olympiasieger haben auf der Sportschulbank in Leipzig gesessen, darunter Kanu-Aushängeschild Anett Schuck. Wie bekannt, kehrte sie als Lehrerin für Sport und Ethik an ihre Bildungswurzeln zurück.

20.10.2014
Anzeige