Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Erneute Niederlage Fußballerinnen des 1. FC Lok Leipzig gegen einen direkten Konkurrenten
Sportbuzzer Sport Regional Erneute Niederlage Fußballerinnen des 1. FC Lok Leipzig gegen einen direkten Konkurrenten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 18.03.2012
Anzeige
Leipzig

Mit der zweiten Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten innerhalb kürzester Zeit verpasste es die Mannschaft von Trainer Jürgen Brauße, den Anschluss an eine Nichtabstiegsplatz herzustellen. Die Tore im Bruno-Plache-Stadion schossen Kathleen Kelly (9.) für Lok sowie Eunice Beckmann (6.), Lisa Schwab (30.), Audrey Knopp (86.) und Claudia Götte (89.) für Leverkusen.

Nach ausgeglichenem Beginn war es Leverkusen, dass in der ersten Halbzeit die erspielten Chancen cleverer nutzte. Im zweiten Durchgang versuchte Lok das Spiel zu gestalten. Allerdings waren die Ansätze zu ideenlos. Anstatt kurze Pässe zu wählen, um das Spiel schnell zu machen, kamen vermehrt lange hohe Bälle. Leverkusen stand jedoch kompakt in der Defensive und fing alle Flanken ab.

Torhüterin Carolin-Sophie Härling bewahrte Lok in der Folge vor einem größeren Rückstand. Sie entschärfte in der 70. Minute zwei Großchancen des Gegners. Dieser jedoch kam in der Schlussphase nochmals zu zwei späten Kontertoren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der bitteren Niederlage in Mendig haben die Leipziger Zweitliga-Volleyballer der L.E. Volleys wieder in die Erfolgsspur gefunden und gegen Aufsteiger TSV GA Stuttgart mit 3:1 (25:14, 16:25, 25:23, 25:19) gewonnen.

18.03.2012

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat dank seines vierfachen Torschützen Marcel Reichwein am Samstag in der 3. Fußball-Liga den SV Sandhausen mit 4:2 (3:0) besiegt. Vor 6436 Zuschauern gelang Torjäger Reichwein mit seinen drei Treffern in der 17., 25. und 36. ein Hattrick.

17.03.2012

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat sich gegen Darstellungen gewehrt, Teile der Anhängerschaft seien am Freitag trotz eines Anreiseverbotes zum Spiel bei Eintracht Frankfurt (0:3) gefahren und hätten damit selbst Schuld daran, dass es zu Ausschreitungen kam.

17.03.2012
Anzeige