Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Flop beim Saisonauftakt: Deutsche reiten hinterher
Sportbuzzer Sport Regional Flop beim Saisonauftakt: Deutsche reiten hinterher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 24.01.2010
Die in Deutschland lebende Jessica Kürten Kürten gewann den Höhepunkt des viertägigen Turniers. Quelle: Campus Online
Anzeige
Leipzig

Die in Deutschland lebende Irin Kürten gewann den Höhepunkt des viertägigen Turniers im Sattel von Libertina dank des schnellsten Rittes in 40,52 Sekunden vor Edwina Alexander (Australien) mit Itot du Chateau (40,71). Beim zweiten deutschen Weltcup-Turnier neben Stuttgart kam Marcus Ehning (Borken) mit Plot Blue (41,19) als bester einheimischer Starter auf Rang vier vor Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit Couleur Rubin (41,69).

„Wir hätten gerne gewonnen, aber mehr war heute nicht drin“, kommentierte Bundestrainer Otto Becker, nachdem die deutschen Reiter auch beim wichtigsten Springen in Leipzig nicht gewinnen konnten. „Es waren sechs von uns im Stechen, daher bin ich trotzdem nicht unzufrieden. Es war eine gute Mannschaftsleistung.“ Auch an den Tagen zuvor waren die wichtigen Prüfungen von den Gästen gewonnen worden.

Am knappsten scheiterte Ehning, der volles Risiko ritt, aber einmal stoppen musste. Immerhin kam er mit Plot Blue noch auf Rang vier. Eine souveräne Runde lieferte Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit Couleur Rubin. Der 46 Jahre alte Routinier ritt flott, aber nicht auf Sieg und sicherte sich so bereits nach der achten von 13 Stationen die Qualifikation für das Weltcup-Finale vom 14. bis 18. April in Genf. „Er hat deutlich aufsteigende Tendenz“, sagte Bundestrainer Becker: „Mit ihm ist wieder stark zu rechnen.“

Auch Ehning ist nun sicher in Genf dabei. „Viele haben Punkte gesammelt, das ist gut“, sagte der Bundestrainer. Zu den Enttäuschungen gehörte Carsten-Otto Nagel (Wedel). Der Vize- Europameister landete mit Corradina nur auf Rang 24.

Der überragende Reiter des Turniers war Albert Zoer. Die Nummer eins der Weltrangliste war gleich zweimal Erster und gewann dabei zwei Autos. „Ich weiß gar nicht, wie ich die beide nach Hause bekommen soll“, scherzte Zoer, der sowohl die Weltcup-Qualifikation als auch das Championat von Leipzig für sich entschied. Am Sonntag riss die Siegesserie, Zoer scheiterte im Großen Preis im Normalparcours.

Mit dem fehlerfreien Ritt in 34,51 Sekunden hängte der niederländische Team-Weltmeister Jessica Kürten mit Myrtille (35,35) und den Schweden Rolf-Göran Bengtsson mit Casall (35,70) ab. „Sam ist gut in Form“, lobte Zoer seinen elfjährigen Wallach. Bester deutscher Starter im Championat war Max Kühner (München), der auf Acantus (42,25) mit deutlichem Abstand auf Rang vier kam.

Bei der zeitgleichen Weltcup-Dressur in Amsterdam dominierten auch die Niederländer, und Isabell Werth musste sich bei ihrem zweiten Start in dieser Saison mit dem fünften Platz begnügen. Die 40-Jährige aus Rheinberg erhielt für ihre Kür mit dem Wallach Warum nicht 79,80 Prozent. Die Prüfung gewann der Doppel-Europameister Edward Gal (Niederlande) mit Totilas (87,00). Auf den Plätzen zwei und drei folgten Laura Bechtolsheimer (Großbritannien) mit Mistral Hojris (82,30) und Imke Schelleken-Bartels (Niederlande) mit Sunrise (82,05).

Michael Rossmann, dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem spannenden Aufeinandertreffen konnte sich der SC DHfK Leipzig am 15. Spieltag der Oberliga Sachsen gegen den HSV Glauchau mit 32:29 durchsetzen und bleibt weiter ungeschlagen.

24.01.2010

Der VfL Hohenstein-Ernstthal ist neuer sächsischer Landesmeister im Hallenfußball. Der Sachsenligist setzte sich am Samstagabend im Finale vor 570 Zuschauern im heimischen HOT- Sportzentrum gegen Fortuna Chemnitz mit 2:1 durch.

24.01.2010

Die Zweitliga-Volleyballer des GSVE Delitzsch haben mit ihrem elften Saisonerfolg den dritten Tabellenplatz verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Frank Pietzonka setzte sich am Samstag beim Tabellenzwölften SV Schwaig nach hartem Kampf knapp mit 3:2 (25:27, 25:21, 26:24, 25:16, 15:9) durch.

24.01.2010
Anzeige