Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Handball: Prokop nominiert Kader – Stammspieler machen weiter
Sportbuzzer Sport Regional Handball: Prokop nominiert Kader – Stammspieler machen weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 13.03.2018
Christian Prokop (r) und Axel Kromer. Quelle: dpa
Leipzig

Mit zwei Spielern des SC DHfK tritt die deutsche Handball-Nationalmannschaft am 4. April in Leipzig und am 7. April in Dortmund gegen Serbien an. Bundestrainer Christian Prokop hat Philipp Weber und Niclas Piezczkowski in sein Aufgebot berufen. Klar ist damit auch: Bastian Roscheck und Maximilian Janke bekommen zunächst keine neue Chance in der Auswahl.

Mit Spannung wurde die Nominierung erwartet. Hauptfrage: Bleiben alle Stammspieler nach der verpatzten Europameisterschaft und der wochenlangen Diskussion um Prokop bei der Stange? Die Antwort: Es hat niemand zurückgezogen. Der Bundestrainer vertraut somit Uwe Gensheimer, Patrick Wienczek und Co. für die Zukunft. Auch der bei der EM am Anfang nicht berücksichtigte Finn Lemke steht im Kader.

„Ich möchte auf gar keinen Fall zurückschauen, sondern den Fokus auf die WM und die Vorbereitung legen“, erklärte Prokop nun, sagte dann aber doch noch einen Satz zum enttäuschenden neunten EM-Platz: „Wir haben die besten Spieler nominiert, aber es in zwei Wochen nicht geschafft, so zu spielen, wie wir vorher gespielt haben.“

In der vergangenen Woche hatte Prokop nach dem Pokalspiel der Rhein-Neckar Löwen gegen den SC DHfK Leipzig auch noch einmal lange mit Hendrik Pekeler in der SAP Arena gesprochen. Offenbar mit Erfolg: Auch der Kreisspieler aus Mannheim macht in der Nationalmannschaft weiter.

In den Krisenwochen während und nach der EM hatten mehrere Spieler intern mit einem Rücktritt gedroht. Prokop und Vertreter des Deutschen Handballbundes (DHB) führten zahlreiche Einzelgespräche und warben um Vertrauen für die Zukunft. Der DHB beendete Mitte Februar schließlich die Personaldebatte um den Bundestrainer und sprach dem 39-Jährigen das Vertrauen für die Zukunft aus. Zuvor hatte er in letzter Minute auch noch Rückendeckung aus der Liga bekommen.

„Wir freuen uns sehr auf dieses reizvolle Doppel-Länderspiel gegen Serbien und auf eine tolle Kulisse. Wir wollen unsere Fans begeistern und die Vorfreude auf die Heim-WM 2019 schüren“, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer.

Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Andreas Wolff (THW Kiel)

Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain HB/FRA), Matthias Musche (SC Magdeburg)

Rückraum links: Steffen Fäth (Füchse Berlin), Julius Kühn (MT Melsungen), Finn Lemke (MT Melsungen)

Rückraum Mitte: Simon Ernst (VfL Gummersbach), Niclas Pieczkowski (SC DHfK Leipzig), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig)

Rückraum rechts: Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf), Steffen Weinhold (THW Kiel), Fabian Wiede (Füchse Berlin)

Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Tim Hornke (TBV Lemgo)

Kreis: Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel)

Von Matthias Roth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es in einer Best-of-5-Serie der Play-offs nach zwei Spielen 1:1 steht, gilt das dritte Match als richtungsweisend. Für die Leipziger Icefighters geht es also am Dienstag im Match Nummer drei gegen die ERC Bulls Sonthofen schon um (fast) alles.

12.03.2018

Oberliga Süd: Dezimierte Knaubel-Elf kassiert schmerzhaftes 0:1

12.03.2018

Nach dem dramatischen Sieg am Freitag wollten die Icefighters eigentlich erneut gegen Sonthofen gewinnen. Doch am Ende hieß es 4:3 (1:0, 1:2, 2:1) für die Gastgeber.

11.03.2018