Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Jena ist gerettet: Sparkasse neuer Trikotsponsor
Sportbuzzer Sport Regional Jena ist gerettet: Sparkasse neuer Trikotsponsor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 12.01.2010
Anzeige
Jena

Wie der Club am Dienstag auf einer Pressekonferenz mitteilte, kann die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) geforderte Bürgschaft in Höhe von 947 000 Euro geleistet werden. Bis zum 15. Januar um 15.30 Uhr müssen die Unterlagen in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main vorliegen. „Wir haben es geschafft“, sagte Vereinspräsident Hartmut Beyer.

Möglich wird die Rettung durch ein umfassendes Engagement der Sparkasse Jena/Saale-Holzland. Das Kreditunternehmen wird für den Rest der Saison neuer Trikotsponsor und gewährt dem Club zudem einen Kredit in Höhe von 150 000 Euro. Durch neue Sponsoreneinnahmen in Höhe von 357 000 Euro, den Kauf der Rasenheizung durch die Stadt Jena in Höhe von 350 000 Euro und eine Stundung der Spielergehälter (100 000 Euro) hat der Verein in kurzer Zeit 957 000 Euro erwirtschaftet und kann damit die Verbindlichkeiten abtragen.

Allerdings entsteht für den Verein nun ein neues Problem. Der Kredit über 150 000 Euro muss ebenso zurück gezahlt werden, wie die gestundeten Spielergehälter. Damit gehen Mehrkosten in Höhe von mindestens 250 000 Euro mit in die neue Saison. „Deswegen sind wir mit unserer Arbeit noch lange nicht am Ende. Auch in den nächsten Wochen müssen wir hart dafür arbeiten, um die nächste Saison auf gesunde Füße zu stellen.

Jenas Sparkassen-Chef Martin Fischer wollte sich nicht über die Höhe des finanziellen Engagements äußern. „Das fällt unter das Bankgeheimnis und wird nicht öffentlich gemacht. Wir hatten 2009 unsere erfolgreichstes Geschäftsjahr überhaupt. Deswegen war für uns klar, dass wir dem Verein gern helfen werden, aber wir verteilen keine Almosen, sondern setzen auf eine ausgeglichene Partnerschaft“, sagte Fischer.

Das Kreditinstitut erhofft sich nun eine noch bessere Außenwirkung, engagiert nicht mehr nur im Breitensport. „Wir werden sportlich nicht mitreden, das ist Sache des Vereins. Aber die Mannschaft muss natürlich Erfolge bringen“, meinte Fischer. Druck von der Stadt Jena, dem strauchelnden Fußball-Verein zu helfen, soll es nicht gegeben haben. „Ich habe weder mit dem Oberbürgermeister noch dem Landrat besprochen. Wir engagieren uns nicht durch Druck der Politik“, bekräftige Fischer. Gleichwohl ist aber klar, dass eine mögliche Insolvenz des Clubs auch für die Wirtschaft in Ostthüringen schwerwiegende Folgen gehabt hätte. „Das haben viele Unternehmen erkannt und uns deswegen geholfen“, sagte Präsident Beyer.

Das neue Trikot des Drittligisten soll am 19. Januar im Rahmen des Neujahrsempfangs vorgestellt werden. Am 23. Januar startet Jena mit dem Nachholspiel gegen den SV Sandhausen sportlich in das Jahr 2010. „Wir hoffen, dass es ein gutes Jahr wird. Wirtschaftlich haben wir den Grundstein dafür gelegt“, sagte Beyer.

Thomas Wolfer, dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Alleingang hat der von allen Ämtern zurückgetretene Eckhard Lesse den Handball-Bundesligisten SC Magdeburg erneut in die Bredouille gebracht. Der 61-Jährige legte am Montagabend nach einer Aufsichtsratssitzung seine Ämter als Präsident des Gesamtvereins und als Geschäftsführer der Handball Magdeburg GmbH zum 31. Januar nieder.

12.01.2010

Der 1. FC Lok hat a,m Sonntag den Telefun-Cup in Nordhausen gewonnen. Dabei verwies Uwe Trommers Mannschaft die U 23 des FC Schalke 04 (Regionalliga) dank des besseren Torverhältnis auf Rang zwei.

11.01.2010

Die L.E. Volleys sind erfolgreich in die Rückrunde der Zweiten Bundesliga Süd gestartet. Im Spiel gegen VCO Bayern Kempfenhausen gewannen die Leipziger am Sonnabend nach 99 Minuten mit 3:1 nach Sätzen.

10.01.2010
Anzeige