Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional KFC-Leipzig-Ringer arbeiten an internationaler Reife - Thiele größte Hoffnung
Sportbuzzer Sport Regional KFC-Leipzig-Ringer arbeiten an internationaler Reife - Thiele größte Hoffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 05.09.2014
Gilt als die größte KFC-Hoffnung: Erik Thiele. Quelle: Christian Nitsche

Zum Glück gab es keinen Absteiger, weil die Oststaffel unterbesetzt war. "Wir möchten einen Platz im Tabellenmittelfeld erreichen. Dafür haben wir uns mit sechs Zugängen verstärkt", sagte KFC-Vizepräsident Uwe Neumeister (57) vor dem Saisonstart am Samstag, 19.30 Uhr, im Ringerzentrum Leplaystraße.

Klartext: "Die zweite Bundesliga ist nicht unser Schwerpunkt. Ob wir dort oben mitmischen oder gegen den Abstieg kämpfen, ist für die Förderung unserer Sportler unwichtig. Für den Landessportbund zählen nur Erfolge auf internationaler und Bundesebene", betont Neumeister. Die Athleten sollen die Mannschaftskämpfe nutzen, um Wettkampfpraxis zu erlangen. "Bei großen Turnieren müssen die Jungs in sechs Kämpfen ihr Können beweisen und erfolgreich sein. Darauf gilt es, für die Trainer mit ihren Sportlern hinzuarbeiten."

Apropos Trainer. Nach der Auflösung der Wettkampfgemeinschaft mit dem AC Taucha betreut Thomas Weidner nicht mehr die Leipziger Freistiler. Und Haudegen Jürgen Hähnel (68) wollte, dass sein Amt von Jüngeren übernommen wird. Deshalb ist der 27-jährige Richard Zechendorf der Boss - in beiden Stilarten. Er wird dabei von Mannschaftsleiter Steffen Moosdorf unterstützt. Und bei den Wettkämpfen stehen Zechendorf die Leistungsträger Nico Graf (Freistil) und Dustin Scherf (klassisch) beratend zur Seite.

Neumeister hofft darauf, dass dieses erfahrene Duo in der neuen Saison von jungen Ringern wie Erik Thiele, Johann Steinforth, Max Stuhr und Florian Liebscher unterstützt wird, damit das Team wieder bessere Platzierungen erreicht, was ja auch für die Sponsorengewinnung wichtig ist. Gerade auf diesem Gebiet tobt in Leipzig aufgrund der vielen Klubs der Konkurrenzkampf. Neuzugang Karan Mosebach (17) kämpfte gerade bei den Olympischen Jugendspiele im chinesischen Nanjing. Damit haben die Leipziger neben Thiele und Steinforth einen weiteren jungen Kämpfer mit internationalen Einsätzen.

Aufgebot , Klasse -57 kg (Freistil und Griechisch-römisch): Adam Bienkowski (25 Jahre, Zugang); -61 kg (GR): Dustin Scherf (25); -61 kg (FS): Darios Wedekind (16); -66 kg (FS): Enrico Berg (38, Zugang); -66 kg (FS): Enrico Berg (38); -66 kg (GR): Arne Brömme (34, Zugang); -66 kg (FS): Muslim Kantaev (15); -75 kg (FS): Florian Liebscher (23); -75 kg (FS): Egiazarian Gagik (25, Zugang); -75 kg (GR): Max Stuhr (24); -75 (GR): Karan Mosebach (17); -75 kg (GR): Felix Dietrich (26); -86 kg (FS): Johann Steinforth (17), -86 kg (FS): Robin König (18); -86 kg (GR): Tom Zymara (22); -86 kg (GR): René Findt (23); -98 kg (FS/GR): Erik Thiele (18); -98 kg (GR): René Zimmermann (33); -130 kg (FS/GR): Nico Graf (31); 98/130 kg (GR): Richard Zechendorf (27).

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.09.2014

Norbert Töpfer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dass der 1. FC Lok Leipzig aus dem Landespokal ausgeschlossen wurde, ist rechtskräftig. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, hat das Sportgericht des Sächsischen Fußballverbands (SFV) die Berufung abgelehnt.

04.09.2014

Großes Aufsehen am Montag vor dem Leipziger Steigenberger Hotel in der Innenstadt: Dort stand der Mannschaftsbus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Viele Passanten blieben stehen und zückten ihre Foto-Apparate: Die Weltmeister rund um Trainer Jogi Löw sind allerdings nicht da – dafür mit der U21 des DFB die Kicker der Zukunft.

01.09.2014

Die SG Dynamo Dresden hat in der 3. Fußball-Liga die zweite Niederlage in Serie kassiert. Der Pokal-Bezwinger des FC Schalke 04 musste sich am Dienstagabend trotz Heimvorteils Holstein Kiel mit 1:2 (0:1) geschlagen geben und fiel in der Tabelle auf den sechsten Platz zurück.

26.08.2014
Anzeige