Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Kanu-Weltcup in Markkleeberg erstmals mit Extreme-Slalom
Sportbuzzer Sport Regional Kanu-Weltcup in Markkleeberg erstmals mit Extreme-Slalom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 27.06.2017
Wildes Wasser im Kanupark Markkleeberg. Hier Franz Anton bei der Olympia-Qualifikation 2016. Quelle: dpa
Anzeige
Markkleeberg - 

Nach dem erfolgreichen Abschneiden des deutschen Kanuslalom-Teams beim Heim-Weltcup in Augsburg hat Cheftrainer Michael Trummer die Erwartungen für das Rennen an diesem Wochenende in Markkleeberg etwas gedämpft. „Wenn man nur fünf Disziplinen hat und man über noch mehr als zwei Goldmedaillen redet, da kann ich im Slalomkanu meine Hand nicht mehr ins Feuer legen“, sagte Trummer lachend.

Ausschließen will er ein noch besseres Abschneiden beim zweiten Heim-Weltcup hintereinander aber nicht: „Das ist schon Wahnsinn: Wir haben sechs Medaillen aus fünf Wettbewerben in Augsburg geholt. Sicherlich geht es immer noch besser, wir können auch in die Geschichte schauen, da wird man sehen, dass wir in Augsburg auch schon mal ein Triple im Kajak der Männer mit Gold, Silber und Bronze hatten“, erklärte er.

Volles Risiko

In der vergangenen Saison hatten die Tschechen sogar Platz eins bis vier in Prag geschafft. „Wer Kanuslalom hier beobachten wird, wird schnell erkennen: es wird immer schneller, immer risikoreicher, die Athleten sind letztlich in der Plicht, volles Risiko zu gehen - das kann gut gehen oder auch schieflaufen“, sagte der erfahrene Cheftrainer vom Deutschen Kanuverband.

Erstmals wird im Kanupark in Markkleeberg die spektakuläre Disziplin Extreme-Slalom ausgefahren. „Da fahren pro Lauf vier unkaputtbare Plastik-Boote direkt gegeneinander. Der Start erfolgt im freien Fall von einer Rampe, das ist gerade für die Zuschauer eine absolute Bereicherung. Der Weltverband ICF sowie das Internationale Olympische Komitee fordern ja immer wieder eine Attraktivitätssteigerung bei den Sportarten ein“, sagte Canadier-Weltmeister und Mitorganisator Jan Benzien, bevor er sich am Dienstag mit einigen Mitstreitern von der gut drei Meter hohen Rampe stürzte.

Von LVZ

Der allürenlose Bayern-Star Thomas Müller hat einen Konkurrenten bekommen. Sportlich und auch sonst. Timo Werner. Gebürtiger Stuttgarter, Stürmer von RB Leipzig. Matchwinner und stressresistenter Doppel-Packer beim deutschen Confed-Cup-3:1 gegen Kamerun. Hymnisch gelobt von Joachim Löw.

27.06.2017

BSG-Trainer Dietmar Demuth hat die Vorbereitung auf die Regionalliga-Saison mit vier Neuen eingeläutet – zum Start wünscht er sich ein Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Lokomotive.

27.06.2017

Trainingsauftakt beim FC Inter: Der Oberligist ist in die Saisonvorbereitung gestartet und hat mehrere wichtige Neuerungen bekannt gegeben.

26.06.2017
Anzeige