Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional L.E. Volleys fiebern Derby gegen Delitzsch entgegen – Team soll Reichstein kaltstellen
Sportbuzzer Sport Regional L.E. Volleys fiebern Derby gegen Delitzsch entgegen – Team soll Reichstein kaltstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 05.11.2014
Sebastian Reichstein (GSVE Delitzsch, l.) und Erik Wichert (r.) prüfen schonmal vorab die Qualität des Spielgeräts (M.). Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

Es waren Partien auf Augenhöhe. Doch von den vergangenen zehn Spielen konnten die L.E. Volleys sieben für sich entscheiden – die letzten vier gar in Folge.

Wiesinger weiß auch schon, wie seine Mannschaft um Trainer Stefan Busse die Nordsachsen schlagen kann. „Reichstein ausschalten!“ Ohne ihn, so der Volleys-Chef, würde die Mannschaft um ihn herum nachlassen. „Geht er fest, ist das die halbe Miete.“ Wiesinger hob Sebastian Reichsteins kämpferische Art hervor: „Das was er manchmal ein wenig zu viel hat, hat unser Team oft zu wenig.“ Eine implizite Aufforderung an die Messestädter, auf dem Feld aggressiver aufzutreten.

Ob es Busses Team am Freitag gelingt, Delitzsch die fünfte Niederlage in Folge beizubringen, zeigt sich ab 20 Uhr in der Ernst-Grube-Halle.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leipziger Icefighters dominieren weiter die Oberliga Ost. Im Heimspiel am Samstagabend besiegte das Team um Trainer Manfred „Mannix“ Wolf Tornado Niesky mit 4:1 (2:0; 2:0, 1:2).

01.11.2014

Im Auswärtsspiel bei FASS Berlin haben die IceFighters Leipzig einen deutlichen Sieg gefeiert. Schon nach zwei Dritteln hatten sich die Messestädter mit fünf Toren abgesetzt.

31.10.2014

  Leipzig. Ständig in der Weltgeschichte auf Achse zu sein, hat sicher einen abenteuerlichen Charme. Aber ebenso bezaubernd ist mal ein Ruhetag. Deshalb ließ es Leipzigs Motorsport-Pilot Marvin Kirchhöfer (20) gestern entspannt angehen.

31.10.2014
Anzeige