Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional L.E. Volleys starten mit Derby gegen GSVE Delitzsch in die Rückrunde
Sportbuzzer Sport Regional L.E. Volleys starten mit Derby gegen GSVE Delitzsch in die Rückrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:05 12.01.2012
Steffen Busse, Trainer der L.E. Volleys, muss künftig auch auf Christopher Niels Käpernick verzichten. Quelle: Christian Nitsche
Anzeige
Leipzig

Im Spiel gegen den VC Dresden konnten die Volleys am vergangenen Wochenende überzeugen und den Spitzenreiter der 2. Bundesliga 3:0 besiegen. „Es sieht so aus, als hätte sich die Stammformation gefunden, wir haben gut gespielt und vor allem mental Fortschritte gemacht", sagte Leipzigs Trainer Steffen Busse nach dem Spiel.

Das ist angesichts der derzeitigen Personalsituation auch nötig. Neben den Langzeitverletzten Lyubomir Velichkov und Andi Klingbeil muss Busse künftig auch auf Christopher Niels Käpernick verzichten Laut einer Mitteilung des Vereins hat er kurzfristig ein Stipendium an einem College in New Jersey in den USA bekommen. Somit treten die L.E.Volleys bei ihren nächsten Partien nur mit acht spielfähigen Akteuren an. „Das Team hat sich auf die Situation eingestellt. Es wird ein heißer Tanz werden", sagte Busse.

Anpfiff in Delitzsch ist am Samstag um 20 Uhr.

ic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp ist davon überzeugt, mit Marco Reus einen „super Kicker" für sein Team zu bekommen. „Wir wollen ihn weiter bringen - und mit seiner Hilfe noch besseren Fußball spielen", sagte der Meistertrainer im Interview mit der Leipziger Volkszeitung (Freitagausgabe).

12.01.2012

Nach dem Verlust ihres Abonnementstitels wollen die deutschen Hockey-Teams ihre Vormachtstellung unter dem Hallendach vor heimischem Publikum zurückerobern. „Der Stachel sitzt sehr tief.

12.01.2012

Der Chemnitzer FC hat kurz vor Beginn der Rückrunde in der 3. Fußball-Liga einen Neuzugang mit prominentem Namen verpflichtet. Niklas Andersen, Sohn des norwegischen Trainers Jörn Andersen vom Karlsruher SC, unterzeichnete bei den Sachsen einen Vertrag zunächst bis zum Saisonende.

11.01.2012
Anzeige