Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Leipziger ATV-Hockey-Frauen zum Auftakt auswärts gefordert
Sportbuzzer Sport Regional Leipziger ATV-Hockey-Frauen zum Auftakt auswärts gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 12.09.2014
Saisonstart für Leipziger ATV-Hockey-Damen.

Generalaussage des Trainers: "Das lief fast schon zu gut", schwant Axel Thieme (45) dennoch nur Gutes.

Vor zwei Jahren aus der wuchtigen Männer-Domäne ins wunderbare Frauen-Reich gewechselt, lobt er seine Mädels vor dem Start beim Nürnberger HTC (Samstag) und den Stuttgarter Kickers (Sonntag) in höchsten Tönen. "Tolle Einstellung, viel Bewusstsein fürs Training. Es wird Zeit, dass es losgeht. Die Mannschaft strotzt vor Adrenalin", sagt der Coach, dessen Nervenkostüm noch frisch im Wind flattert. Auch deshalb, weil die in der letzten Spielzeit oft angeschlagenen Damen die neue Mission ohne größere Ausfälle angehen.

Hockey-Experte Thieme musste das Spiel nicht neu erfinden, setzte allerdings auf spezielle Reize im Übungsprogramm. "Wir haben die Inhalte anders gewichtet, den athletischen und koordinativen Teil in den Vordergrund gestellt." Da wurde geklotzt und kaum gemeckert. Als Motivationskünstler in der Antreiberrolle erledigten die Jungs von Enforce (funktionales Fitnesstraining) einen super Job. Verrückte Sachen durften nicht fehlen. "Wir haben Liegestütze auf den Reifen gemacht, mit dem Hammer geworfen und gehauen. Neben dem Hockeyplatz wurden Autos um die Wette geschoben. Das war eine besondere Erfahrung", beschreibt Nadine Schwarte das spezielle Kräftemessen. Mit ihren 27 Jahren ist "Shorty" (1,59 m) eine im Verein und der Welt erprobte Kämpferin.

Knapp zwei Jahre war Neu-Kapitän Nadine (nach intensiver Beobachtung des Trainerstabs dazu ernannt) in Japan, Schweden und Amerika unterwegs. Bis Ende Oktober will die BWL-Studentin ihre Masterarbeit vorlegen. Eine reife Leistung soll auch im Ligabetrieb vollbracht werden. "Wir müssen uns nicht verstecken und wollen eine gute Rolle spielen."

Wie sind die ersten Gegnerinnen im Fränkischen und der Mitaufsteiger aus dem Ländle einzuschätzen? "Wenig. Wir schauen auf die eigene Befindlichkeit, sind konzentriert auf uns", betont Nadine Schwarte, die mit Maxi Benedix, Julia Kappler, Nadja Ziane und Vanessa Wenzel den neu gegründeten Mannschaftsrat vertritt. Zurück nach Babypause ist Sophie Karthäuser. Aus der eigenen Jugend empfehlen sich Melina Göbel, Theresa Nägler und Stella Schniewind.

Als Favoriten auf den Staffelsieg gelten TuS Lichterfelde und Eintracht Frankfurt. Die ATV-Mischung aus jungen und gestandenen Spielerinnen scheint vielversprechend. Das Gros hat den bitteren Abstieg und fulminanten Wiederaufstieg erlebt. Nur bedingt konnte Antonia Hemprich von der Partie sein. Deshalb bezeichnet sie Trainer Thieme als "absoluten Neuzugang". Bis die 19-Jährige Ende des Monats zum Medizinstudium nach Würzburg geht, stellt sie sich in den Dienst der Mannschaft. Das erste Heimspiel findet am 20. September im Rahmen des Vereinsfestes statt (Anlage Prager Straße, 16 Uhr).

Aufgebot:

Tor: Stefanie Füssel (18 Jahre), Julia Heller (19), Mandy Pfötsch (20) Karoline Amm (26). Abwehr: Vanessa Wenzel (20), Kristin Scheloske (31), Maria Bütow (28), Stella Schniewind (16), Maria Wagner (28), Anna Meyer (21), Sophie Karthäuser (25). Mittelfeld: Nadine Schwarte (27), Julia Kappler (25), Salome Zschieschang (18), Nadja Ziane (23) Maxi Benedix (21), Theresa Nägler (17). Sturm: Melina Göbel (17), Antonia Hemprich (19), Nancy Rudolph (29), Sarah Schubert (18), Juliane Weber (28).

Trainer: Axel Thieme (45). Co-Trainer: Konstantin Nowak (25). Teammanager: Detlef Amm (57).

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.09.2014

Kasel, Beatrice

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Breitensport-Gedanke dominiert beim Sportscheck-Stadtlauf, den Veranstaltern geht es Jahr für Jahr vor allem um eine große Teilnehmerzahl und weniger um rekordverdächtige Zeiten.

12.09.2014

Die Stadt Leipzig bittet ihre Bewohner um Anregungen, wie das Sporttreiben im öffentlichen Raum verbessert werden kann. Auf der Webseite der Kommune können „Vorschläge zur Gestaltung frei zugänglicher, öffentlicher Infrastruktur eingebracht werden“, heißt es in einer Mitteilung aus dem Neuen Rathaus.

10.09.2014

Der fünfmalige Paarlauf-Weltmeister Robin Szolkowy wird in der kommenden Saison als Trainer die russische Verbandsjacke überstreifen. Der Chemnitzer unterschrieb am Wochenende einen Einjahresvertrag beim russischen Spitzenteam von Erfolgscoach Nina Mozer.

08.09.2014
Anzeige