Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Leipziger Hockey-Sport-Club erhält Förderungen für neuen Kunstrasenplatz
Sportbuzzer Sport Regional Leipziger Hockey-Sport-Club erhält Förderungen für neuen Kunstrasenplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 10.07.2014
Die Hockey-Spieler des LSC bekommen einen eigenen Kunstrasenplatz. (Archivbild) Quelle: Ines Christ
Anzeige
Leipzig

Der Platz wird im Stadion der Bauarbeiter in der Pistorisstraße gebaut. Im ersten Bauabschnitt soll bis zum Frühjahr 2015 der Rasen selbst entstehen, die Kosten belaufen sich auf rund 590.000 Euro.

Rund 67.600 Euro zahlt davon der Sport-Club selbst, der auch als Bauherr auftritt. Die restlichen Mittel ergeben sich aus Förderungen der Stadt Leipzig und vom Land Sachsen. Im zweiten Bauabschnitt soll der Kunstrasenplatz um einen Ballfangzaun und Flutlicht ergänzt werden. Dadurch entstehen noch einmal Kosten in Höhe von etwa 125.000 Euro.

Der bisher vom Verein genutzte Kunstrasenplatz wurde zu einem reinen Fußballplatz umgebaut. Damit ist der Sport-Club derzeit der einzige der drei großen Leipziger Hockeyvereine, der nicht über ein eigenes Feld verfügt.

jhz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was nur tun an einem fußball-freien Abend? Die Macher des Leipziger Reit- und Rennvereins Scheibenholz hatten die Pause zwischen WM-Halbfinale und den Endspielen bewusst im Blick, wollen mit dem ersten "Sommernachtsrenntag" am Freitag (11. Juli) für Abwechslung vom nun schon fast vierwöchigen WM-Kick sorgen.

10.07.2014

Die für den 11. Oktober geplante Europameisterschaft der Profitänzer in den Lateinamerikanischen Tänzen in Leipzig ist vom Veranstalter abgesagt worden. Auf der EM-Homepage wurden am Montag wirtschaftliche Gründe für diesen Schritt angegeben.

07.07.2014

Silverstone/Leipzig. Die Einlaufkurve war für seine Verhältnisse länger als lang. Rennsport-Ausnahmetalent Marvin Kirchhöfer (20), mit Meistertiteln groß geworden, musste als GP3-Neuling bis zum fünften Wertungslauf im englischen Silverstone auf einen Podestplatz warten.

19.05.2015
Anzeige