Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Lok Leipzig erhält Markenrechte am Vereinsemblem zurück
Sportbuzzer Sport Regional Lok Leipzig erhält Markenrechte am Vereinsemblem zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 12.05.2015
Anzeige
Leipzig

Der Verein könne nun die Rechte in vollem Unfang nutzen, hieß es. Seit der Neugründung im Jahr 2003 musste Lok Lizenzgebühren für Fanartikel und andere Verwendungen zahlen.

Schon ab Mittwoch können Lok-Schlachtenbummler im offiziellen Fanshop wieder Artikel wie T-Shirts, Fahnen und Schals mit dem Lok-Logo kaufen. Präsident Heiko Spauke zeigte sich erleichtert: „Wir freuen uns sehr, dass die Baustelle erfolgreich geschlossen werden konnte. Es war ein sehr langer und komplizierter Weg, an dem das gesamte Präsidium, der Aufsichtsrat sowie unsere Anwälte und Geschäftsführer mitgewirkt haben.“

Mit dem Erwerb der Markenrechte erreichte Spauke eines seiner drei selbstgesetzten Ziele, bevor er nach der laufenden Saison von seinem Amt als Präsident zurücktritt. Auf der Agenda des 36-Jährigen stehen zudem noch der Aufstieg sowie der Kauf des Bruno-Plache-Stadions in Probstheida.Nach einem klar definierten Zeitraum werde der Verein auch wieder als Inhaber der Marken in das Register des Deutschen Patent- und Markenamtes eingetragen. Dies betreffe alle Wort- und Bildmarken mit Bezug zum Leipziger Traditionsverein.

Am Dienstagnachmittag erfolgte eine außergerichtliche Einigung mit dem bisherigen Rechteinhaber Manfred Jansen. Über weitere Vertragsdetails wurde Stillschweigen vereinbart. Die Finanzierung wurde durch einen Sponsor ermöglicht, so Lok. Geschäftsführer Sascha Günther bekräftigte: „Das oberste Ziel war es diese nicht mehr tragbare Situation zu lösen, um den Mitgliedern und Fans ihr Vereinsemblem zurückzugeben. Die nun freigewordenen Ressourcen können für die kommenden Herausforderungen und Aufgaben des Vereins genutzt werden.“

boh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während sich die Handballer des SC DHfK Leipzig langsam von der Aufstiegs-Feier-Stimmung wieder hin zum Projekt Meistertitel begeben, greift die Konkurrenz in der 2. Handball-Bundesliga noch einmal tief in die Trickkiste.

12.05.2015

Der ThSV Eisenach muss bei einem Aufstieg um die Lizenz für die Handball-Bundesliga bangen. Der Tabellenzweite der 2. Liga hat keine erstligataugliche Halle. „Es ist die gleiche Situation wie vor zwei Jahren“, sagte Frank Bohmann, Geschäftsführer des Ligaverbandes HBL, am Rande des DHB-Pokalfinals in Hamburg.

11.05.2015

[gallery:500-4228118474001-LVZ] Leipzig. Rund 2000 Frauen und Mädchen haben am Sonntag bei mildem Frühlingswetter am 6. Leipziger Frauenlauf teilgenommen. Siegerinnen wurden Clara Hörhold (1,5 Kilometer), Konstanze Rüger (5 Kilometer) sowie Katharina Ander und Sandra Boitz (9,6 Kilometer).

10.05.2015
Anzeige