Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Nach drei Siegen in Folge: LVB-Handballer gehen in Thüringen leer aus
Sportbuzzer Sport Regional Nach drei Siegen in Folge: LVB-Handballer gehen in Thüringen leer aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 01.02.2015
LVB-Coach Torsten Löther (Archiv). Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

ften HSV Bad Blankenburg mit 26:29 (17:13).

Das Team der Trainer Torsten Löther und Co. Nils Kühr kontrollierte nach zehn Minuten (5:5) das Geschehen vor über 450 Zuschauern in der Guts-Muths-Halle und sicherte sich

eine Vier-Tore-Pausenführung. Die LVB-Vorstellung ließ bis dahin keine Zweifel auf-kommen, dass die Partie nicht zu Gunsten der Gäste ausgehen könnte.

Doch die Hausherren gaben sich nicht vorzeitig geschlagen. Sie gingen mit einer völlig

veränderten Einstellung in den zweiten Durchgang, starteten mit lautstarker Unterstützung ihrer Fans eine Aufholjagd. Dabei markierten sie innerhalb von sieben Minuten sechs Treffer am Stück, die eine 20:18-Führung (38.) einbrachten. Die Messestädter stabilisierten ihre Reihen, ließen sich nicht weiter abschütteln und erzielten durch zwei Tore von Sascha Meiner den Ausgleich. Der LVB-Kapitän war mit elf Treffern herausragender Schütze dieser Partie. Dennoch war nicht zu verhindern, dass sein Team erneut ins Hintertreffen geriet (24:27/54.) und die Differenz im Endkampf nicht mehr egalisiert werden konnte.

„Leider ist es nur in der ersten Halbzeit gelungen, unser Konzept ordentlich umzusetzen. Nach der Pause haben wir sowohl im Abwehrverhalten als auch bei der Torausbeute unser wahres Leistungsvermögen deutlich verfehlt“, sagte der enttäuschte Coach Löther. Trotz der Niederlage bleibt seiner Mannschaft Rang fünf der Oststaffel erhalten. Am nächsten Sonntag (8. Februar) steht für die Leipziger eine besonders schwere Prüfung auf dem Programm, denn sie empfangen in der Stadthalle Markranstädt (16 Uhr) den Spitzenreiter SC Magdeburg II.    

                                                        

LVB: Ziebert, Nositschka; Eulitz 2, Hanner 1, Sillanpää, Uhlig 4, Heinig 7, Meiner 11/3,

Pfeiffer, Schiffner, Höhne 1, Wittig, Zerrenner.

Siebenmeter: 4/3 : 4/3. Strafen: 8 : 12 Minuten.

Horst Hampe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ruderin Annekatrin Thiele, Paratriathlet Martin Schulz und die Handballer des SC DHfK sind Leipzigs Sportler des vergangenen Jahres. Beim Ball des Sports mit 500 Gästen aus Sport und Politik am Samstagabend im Congress Center Leipzig wurden die Ergebnisse der Umfrage des Stadtsportbundes feierlich präsentiert und die Aktiven ausgezeichnet.

01.02.2015

Zum Glück waren die Icefighters bereits 24 Stunden vor dem Spiel nach Duisburg gereist. Denn am Freitag herrschte Chaos auf Deutschlands Straßen, vor allem im Ruhrgebiet.

30.01.2015

Die Handball-Partie am Freitagabend soll ein echter Härtetest und die große Generalprobe vor dem Rückrundenstart werden. Schließlich spielen die DHfK-Männer um 19 Uhr in Naumburg gegen einen attraktiven und starken Kontrahenten: den Bundesliga-Achten TSV Hannover-Burgdorf.

28.03.2017
Anzeige