Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Sport Regional Olympiasieger Felix Loch holt erstes Gold für deutsche Rodler bei Heim-WM in Altenberg
Sportbuzzer Sport Regional Olympiasieger Felix Loch holt erstes Gold für deutsche Rodler bei Heim-WM in Altenberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 11.02.2012
Felix Loch gewinnt in Altenberg den WM-Titel. Foto Tobias Hase Quelle: dpa
Anzeige
Altenberg

Die Thüringer Johannes Ludwig als Vierter und Andi Langenhan als Fünfter verpassten knapp die Medaillen.

Wie im Weltcup, wo Loch nach fünf Erfolgen in sieben Rennen den ersten Gesamtsieg für einen deutschen Rodler seit Georg Hackl vor 22 Jahren im Visier hat, war der Berchtesgadener auch beim Saisonhöhepunkt eine Klasse für sich. Im ersten Lauf schockte der mit Startnummer eins angetretene Vancouver-Olympiasieger die gesamte Konkurrenz mit einem fulminanten Bahnrekord. Im zweiten Durchgang ließ Loch nichts mehr anbrennen und fuhr einen souveränen Sieg ein.

Dagegen erfüllten sich die Medaillenhoffnungen der anderen deutschen Männer nicht. Ludwig glänzte zwar wie gewohnt am Start, musste sich am Ende aber mit dem vierten Rang begnügen. Noch hinter Langenhan kam der im ersten Lauf enttäuschende zweimalige Weltmeister David Möller nur auf den sechsten Platz.

Silber für Doppelsitzer aus Thüringen

Toni Eggert (l) und Sascha Benecken freuen sich über WM-Silber im Doppelsitzer. Quelle: Thomas Eisenhuth

Die Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken hatten die deutschen Rodler bei der Heim-WM in Altenberg am Freitag vor einem Fehlstart bewahrt. Das junge Duo aus Thüringen fuhr zu Silber und feierte damit seinen bislang größten Erfolg. Einmal mehr nicht zu schlagen waren die österreichischen Olympiasieger Andreas und Wolfgang Linger, die ihren dritten WM-Sieg perfekt machten. Dritte wurden die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler.

Die Weltcup-Gesamtsieger Tobias Wendl und Tobias Arlt fielen nach Platz zwei im ersten Lauf noch auf den vierten Rang zurück und müssen weiter auf ihre zweite WM-Medaille nach Silber 2008 warten. „Das ist schon enttäuschend, auf der Heimbahn eine Medaille zu verpassen. Aber das ist Rennsport“, sagte Wendl.

„Wir sind total erwartungsfrei hierher gefahren“, sagte Steuermann Eggert nach dem zweiten Platz. „Und jetzt freuen wir uns umso mehr.“ Eine Klasse für sich waren die Titelverteidiger Linger/Linger, die ihren dritten WM-Coup mit Bahnrekord unter Dach und Fach brachten. „Die waren ein sauhartes Brot heute“, zollte Benecken den Österreichern Lob. „Es ist keine Schande, wenn man sich an denen die Zähne ausbeißt.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am vorletzten Wochenende der regulären Saison wollen die Leipziger Icefighters zwei Siege holen, um zumindest die theoretische Chance auf den zweiten Tabellenplatz zu wahren.

10.02.2012

Verletzungspech bei den Handballern vom SC DHfK Leipzig: Abwehrrecke Cristian Telehuz ist nach einem diagnostizierten Meniskusschaden am Sonntagabend im Universitätsklinikum operiert worden.

07.02.2012

Das Pflichtspiel-Debüt von Rudi Bommer als Cheftrainer von Energie Cottbus ist misslungen. Die Lausitzer unterlagen zum Start ins Jahr 2012 am Montag bei 1860 München mit 0:2 (0:1).

06.02.2012
Anzeige